• home
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB

1. Allgemeines

(1) Die AGB des ZWW werden Bestandteil aller Verträge, die das ZWW auf Auftragnehmerseite abschließt. Sie gelten für alle Verträge über offene Veranstaltungen und alle sonstigen Dienstleistungen im Bereich der Weiterbildung und des Wissenstransfers und der Personal- und Organisationsentwicklung auch Inhouse-Seminare, Beratungs- und Coachingangebote, Firmenkooperationen.

(2) Offene Veranstaltungen sind:

  • Seminare
  • Zertifikatskurse
  • Vorträge
  • Foren
  • Konferenzen

(3) Mit Vertragsschluss, der bei offenen Veranstaltungen durch die schriftliche Anmeldebestätigung des ZWW und bei Projekten im Bereich der Weiterbildung und des Wissenstransfers im Firmenauftrag durch einen Honorarvertrag zustande kommt, gelten die AGB des ZWW als anerkannt und werden Vertragsbestandteil. Entgegenstehenden und abweichenden Bedingungen wird hiermit widersprochen. Diese werden nur Vertragsinhalt, wenn das ZWW im Einzelfall ausdrücklich schriftlich zustimmt.

(4) Vertragspartner des Kunden/der Kundin ist der Freistaat Bayern, vertreten durch das ZWW als zentrale Einrichtung der Universität Augsburg. Die für das ZWW tätigen Dozenten/innen, Berater/innen, Trainer/innen sind zur rechtsgeschäftlichen Vertretung des ZWW weder bevollmächtigt noch befugt.

(5) Das ZWW behält sich vor, diese AGB jederzeit zu ändern, soweit dies aus triftigen Gründen, insbesondere aufgrund einer geänderten Rechtslage oder behördlichen Maßnahmen und Weisungen, von technischen Änderungen oder Weiterentwicklungen, neuer organisatorischer Anforderungen des Massenverkehrs, Regelungslücken in den AGB, Veränderung der Marktgegebenheiten oder anderen gleichwertigen Gründen erforderlich ist und den Kunden nicht unangemessen benachteiligt. Änderungen der AGB werden dem Kunden mindestens sechs Wochen vor ihrem Inkrafttreten schriftlich oder per E- Mail mitgeteilt. Die Änderungen werden wirksam, wenn der Kunde nicht innerhalb dieser Frist von sechs Wochen (beginnend nach Zugang der schriftlichen Änderungsmitteilung) schriftlich oder per E-Mail widerspricht und das ZWW den Kunden auf diese Rechtsfolge in der Änderungsmitteilung hingewiesen hat.


2. Anmeldungen und Vertragsabschluss

(1) Die Anmeldung/der Auftrag erfolgt in Schriftform (unter Nutzung des vom ZWW zur Verfügung gestellten Anmeldeformulars oder per Brief, Telefax oder per E-Mail) an service@zww.uni-augsburg.de. Daneben steht Ihnen auch unser Online-Buchungssystem zur Verfügung.  Die Darstellung der Veranstaltung auf der Internetseite oder im gedruckten Programmheft stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar. Bei einer Online- Anmeldung wird durch ein Anklicken des Buttons „Kostenpflichtig Anmelden“ eine verbindliche Anmeldung zur dargestellten Veranstaltung bzw. eine Beauftragung zu einer Dienstleistung erklärt. Die Bestätigung des Zugangs der Online-Anmeldung/des Online-Auftrags erfolgt durch eine automatisierte E-Mail unmittelbar nach dem Absenden der Anmeldung/des Auftrags und stellt noch keine Vertragsannahme dar. Erst nach Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen für die Teilnahme an der Veranstaltung und unter Berücksichtigung der Kapazität erfolgt eine schriftliche Anmeldebestätigung/Auftragsbestätigung. Mit Zugang der Anmeldebestätigung/der Auftragsbestätigung bei Ihnen kommt der Vertrag zustande. Geht Ihnen die Anmeldebestätigung/die Auftragsbestätigung nicht oder verzögert zu, so gilt der Vertrag als geschlossen, wenn das ZWW nicht binnen 14 Tagen nach Ihrer Anmeldung/Ihres Auftrags die Ablehnung erklärt. Im Falle der Überbuchung werden Sie unverzüglich informiert. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

(2) Anmeldungen werden, sofern nicht abweichend angegeben, in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.

(3) Verbrauchern steht bei Fernabsatzverträgen (Anmeldung über Fernkommunikationsmittel wie E-Mail, WWW und Telefon) ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Insoweit weisen wir Sie ausdrücklich auf das Ihnen zustehende Widerrufsrecht der §§355 ff BGB und die Widerrufsbelehrung unter Nr. 13 hin.


3. Anrechnungsmodalitäten
für Zertifikatskurse
Für die Anrechnung von bereits absolvierten Seminaren/Lehreinheiten gilt:

(1) Soweit ein Seminar oder eine Lehreinheit am ZWW Bestandteil verschiedener Zertifikatskurse ist und der Besuch dieses Seminars/ dieser Lehreinheit nicht länger als 5 Jahre zurückliegt, wird auf Antrag angerechnet, so dass sich der Gesamtpreis für den Zertifikatskurs um das angerechnete Seminar/die angerechnete Lehreinheit und zwar um den Preis mindert, der für das Seminar/die Lehreinheit in der Gesamtkalkulation des neu gebuchten Zertifikatskurses zugrunde gelegt wird.

(2) Über die Anrechnung inhaltlich vergleichbarer Seminare oder Lehreinheiten entscheidet der Prüfungsausschussvorsitzende.


4. Prüfungsgebühren und Leistungsumfang bei Zertifikatskursen

(1) Bei einer Gesamtbelegung des Kurses ohne Anrechnung sind die Prüfungsgebühren regelmäßig im Gesamtpreis des Zertifikatskurses enthalten. Im Falle der Anrechnung einzelner Seminare oder Lehreinheiten sind die Prüfungsgebühren gesondert zu entrichten.

(2) In den Kosten für den Zertifikatskurs ist Folgendes enthalten: Arbeitsunterlagen, Pausensnacks, Getränke etc. und ggf. Abendessen, falls dies in der Programmbeschreibung entsprechend angekündigt wurde. Zusätzlich anfallende Kosten sind vom Teilnehmer/von der Teilnehmerin selbst zu tragen. Dazu gehören insbesondere Kosten für die Anreise, Unterkunft und darüberhinausgehende Verpflegung.


5. Stornierung, Kursabsage

a) Allgemeine Stornierungsregelungen für Teilnehmende

(1) Eine Stornierung Ihrer Teilnahme ist grundsätzlich nur unter Einhaltung der Schriftform möglich.

(2) Bei Stornierung einer Veranstaltungsteilnahme ist abhängig vom Zeitpunkt der erfolgten Stornierung ein pauschalierter Aufwendungsersatz in folgender Höhe zu entrichten:

  • Stornierung ab 8 Wochen vor Kursbeginn:        10% des Kurspreises
  • Stornierung ab 6 Wochen vor Kursbeginn:        25 % des Kurspreises
  • Stornierung ab 4 Wochen vor Kursbeginn:        50 % des Kurspreises
  • Stornierung ab 2 Wochen vor Kursbeginn:        100% des Kurspreises

Es gilt das Datum des Eingangs der Stornierung beim ZWW.

(3) Sollten Sie eine/n Ersatzteilnehmer/in benennen können, der/die die Veranstaltungsvoraussetzungen erfüllt, kann diese/r stattdessen teilnehmen und erhält eine entsprechende Rechnung.

(4) Für die weiteren Angebote des ZWW gelten die Stornierungsregelungen nach Abs. 1 und Abs. 2 entsprechend.


b) Absage durch das ZWW

(1) Das ZWW behält sich eine Absage eines gebuchten Zertifikatskurses, von Einzelseminaren, Konferenzen, Foren aufgrund höherer Gewalt, aus organisatorischen Gründen oder infolge rechtlicher Vorgaben oder behördlicher Maßnahmen vor Kursbeginn vor (z.B. Vorgaben des Infektionsschutzes, bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, Versammlungsbeschränkungen oder bei krankheitsbedingtem Ausfall des Dozenten/der Dozentin). In diesem Fall wird das ZWW entscheiden, ob es Ihnen einen Ersatztermin anbieten kann oder Ihre bereits bezahlten Gebühren zurückerstattet. Sofern ein Ersatztermin angeboten wird und von ihnen nicht wahrgenommen werden kann und Sie dies binnen 14 Tagen nach Information durch das ZWW mitteilen, erfolgt eine Kursstornierung mit entsprechender Rückerstattung des Kursentgelts.

(2) Muss ein einzelnes Seminar oder eine Lehreinheit im Rahmen eines bereits begonnenen Zertifikatskurses aus den in Absatz 1 genannten Gründen vom ZWW abgesagt werden, entbindet dies nicht von der Zahlungspflicht für die weiteren Seminare/Lehreinheiten im Rahmen des gebuchten Zertifikatskurses. Der Seminarpreis für das vom ZWW abgesagte und verschobene Seminar wird anteilig zurückerstattet, sofern der angekündigte Ersatztermin aus vom Kursteilnehmer/ der Kursteilnehmerin nicht zu vertretenden Gründen nicht wahrgenommen werden kann und das Teilnahmehindernis binnen 14 Tagen nach Information durch das ZWW glaubhaft dargelegt wird; weitergehende Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

(3) Wird ein einzelnes Seminar oder eine Lehreinheit im Rahmen eines bereits begonnenen und terminplanmäßigem Zertifikatskurses vom Teilnehmer/der Teilnehmerin abgesagt und kann glaubhaft gemacht werden, dass dieses Teilnahmehindernis aus nicht vorhersehbaren und vom Kursteilnehmer/der Kursteilnehmerin nicht zu vertretenen Gründen eingetreten ist, so entscheidet die Produktprogrammleitung, ob die Möglichkeit einer Umbuchung auf eine andere für die angestrebte berufliche Qualifikation geeignete Veranstaltung besteht. Es besteht kein Sonderkündigungsrecht des Teilnehmers/der Teilnehmerin. Eine Stornierung und Rückzahlung des Kursentgelts ist ausgeschlossen, da die Risikotragungspflicht in der Sphäre des Kursteilnehmers/der Kursteilnehmerin liegt.“


6. Zahlungsmodalitäten

(1) Der Rechnungsbetrag ist bis zu dem in der Rechnung ausgewiesenen Termin fällig und muss unter Angabe des genannten Verwendungszwecks und des Buchungskennzeichens auf dem Konto der Staatsoberkasse spätestens zum bezeichneten Veranstaltungsbeginn eingegangen sein. Die Teilnahme am Kurs setzt voraus, dass das fällige Teilnahmeentgelt vollständig beglichen wurde. Eine Nichtteilnahme an der gesamten Veranstaltung oder an einzelnen Lehrveranstaltungen entbindet den Teilnehmer /die Teilnehmerin nicht von der Zahlungspflicht. Dasselbe gilt für Komplettangebote, die aus mehreren Themenschwerpunkten bestehen und für ggf. auch eine der nachfolgenden Rabattregelung in Anspruch genommen wurde.

(2) Veranstaltungen, die unter UStG §4, Abs. 22 fallen, werden ohne Ausweisung der Umsatzsteuer in Rechnung gestellt.

(3) Für Zertifikatskurse und Einzelseminare gelten folgende Rabattregelungen:

a) Mitarbeiter/innen der Universität Augsburg, der Hochschule Augsburg und der Stadtakademie Augsburg sowie externe Lehrkräfte des ZWW erhalten auf den Preis für Zertifikatskurse und Einzelseminare 50 % Ermäßigung.

b) Ein Frühbucherrabatt in Höhe von 5 % wird bei einer Anmeldung mindestens 6 Wochen vor Kursbeginn auf die Zertifikatskurse und Einzelseminare gewährt.

c) Einen Alumnirabatt in Höhe von 10 % erhält, wer einen Abschluss der Universität Augsburg und/oder eine Teilnahmebescheinigung/ ein Zertifikat des ZWW vorweisen kann.
Weitere 5 % Rabatt, also insgesamt 15 % Ermäßigung als Alumnirabatt für „organisierte Alumni“ erhalten Teilnehmer/innen, sofern sie eine Mitgliedschaft im MBAlumni zum Zeitpunkt der Anmeldung nachweisen.

d) Auf Mehrfachanmeldungen einer Firma von mindestens 4 Personen für einen Zertifikatskurs werden ab dem 2. Teilnehmer/ der 2. Teilnehmerin bei einer Kursbelegung von mindestens 10 Personen 20 % Rabatt für jede/n Teilnehmer/in gewährt. Dieser Firmenrabatt ist mit den anderen unter Punkt 6, Abs. 3, genannten Rabattformen nicht kombinierbar.

e) Die Rabattregelungen von Buchstaben b) und c) sind kombinierbar. Bei Rabattgewährung gemäß Buchst. a) kann nur dieser Rabatt in Anspruch genommen werden. In einer Kombination mit Buchst. a) sind Mehrfachrabatte ausgeschlossen.


7. Änderungsvorbehalt

Wir behalten uns vor, die Veranstaltungsinhalte regelmäßig zu aktualisieren und fortzuentwickeln. Die ZWW-Homepage informiert Sie aktuell über die Veranstaltungsinhalte/ angebotenen Dienstleistungen. Es gilt der jeweils aktuelle Katalog/Prospekt/Flyer, bei eiligen oder notwendigen Änderungen z.B. in Bezug auf Veranstaltungs- und Lehrformate oder Veranstaltungsräumlichkeiten die Inhalte der Website. Programmänderungen aus wichtigem Anlass behält sich das ZWW vor. In begründeten Fällen kann das ZWW die Veranstaltung von einer anderen als der angegebenen Lehrkraft durchführen lassen. Sollte ein Seminar oder eine Lehreinheit infolge höherer Gewalt, rechtlicher Vorgaben z.B. des Infektionsschutzes oder behördlicher Maßnahmen, wegen pandemiebedingter Einschränkungen wie Versammlungsbeschränkungen, Beherbergungsverboten, Reisebeschränkungen, plötzlicher Warnmeldungen etc. nicht in Präsenz vor Ort durchgeführt werden können, behält die Anmeldung ihre Gültigkeit und die Veranstaltung wird als Online-Seminar für alle Teilnehmer/innen im synchronen Format durchgeführt. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin kann daraus keinen Anspruch auf Rücktritt vom Vertrag oder eigenmächtige Minderung der Veranstaltungsentgelte ableiten.


8. Urheberrecht

Die Veranstaltungsunterlagen, Lernmittel und verwendete Computersoftware sind grundsätzlich urheberrechtlich geschützt. Die Teilnehmer/innen erhalten die Lehrmaterialien ausschließlich zu ihrem persönlichen Gebrauch. Zugangsdaten zu web-basierten Plattformen dürfen nur vom Teilnehmer/der Teilnehmerin genutzt und nicht an Dritte weitergegeben werden. Eine öffentliche Zugänglichmachung oder anderweitige Nutzung von Materialien, Texten, Audios, Video, Software etc. ist untersagt. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung durch die Teilnehmer/innen in Form von Audio oder Videomitschnitten ist nicht zulässig.  Zuwiderhandlungen können zu Schadensersatzansprüchen führen.


9. Schadensersatzhaftung

(1) Das ZWW haftet nicht für die Inhalte der Veranstaltungsvorträge, der Teilnehmerskripten und der sonstigen Seminarunterlagen oder etwaiger Auskünfte der Lehrkräfte. Haftungsansprüche, welche sich auf Schäden materieller und ideeller Art beziehen, die mit der Nutzung/Nichtnutzung der dargebotenen Informationen im Zusammenhang stehen, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Es wird auch keine Haftung für die persönlichen Gegenstände der Teilnehmer/innen im Falle von Diebstahl, Verlust oder Beschädigung übernommen.

(2) Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt.

(3) Sonstige Schadensersatzansprüche der Teilnehmer sind ausgenommen von vertragswesentlichen Pflichten ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

(4) Daneben bleibt die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bestehen.


10.
Datenschutz

Personenbezogene Daten werden vom ZWW ausschließlich im Rahmen der Veranstaltungs- und Vertragsabwicklung und für Information über das Kursangebot unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen elektronisch gespeichert und verarbeitet.


11. Sonstiges

(1) Rechtswirksame Nebenabreden, die eine Weiterbildungsveranstaltung betreffen, können nur durch schriftliche Ergänzung im Rahmen der Anmeldebestätigung getroffen werden.

(2) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(3) Ausschließlicher Gerichtsstand ist Augsburg.
Erfüllungsort für alle sich aus dem Vertragsschluss ergebenden Verpflichtungen ist Augsburg.

(4) Sollten einzelne Bedingungen unwirksam sein oder werden oder diese Bedingungen eine Regelungslücke aufweisen, so werden die Parteien die unwirksame oder unvollständige Bestimmung durch eine angemessene Regelung ersetzen oder ergänzen, die dem vereinbarten Zweck der gewollten Regelung und den übrigen Bedingungen entspricht. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt.


12. Widerrufsbelehrung

Das Widerrufsrecht gilt nur für Verbraucher und besteht nicht bei Verträgen, die von Unternehmen i.S. des § 14 BGB im Rahmen dieser Tätigkeit mit dem ZWW abgeschlossen werden.

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen.
Die Frist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:    

Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer
Universität Augsburg
Universitätsstraße 16
86159 Augsburg

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas Anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.