Dr. Michael Kochs

Das ZWW – was es war und was es ist - von Dr. Michael Kochs

Be­flü­gelt vom Geist des Club of Ro­me (1972) wur­de das Grün­dungs­jahr­zehnt des „Kon­takt­stu­di­ums“ – so der da­ma­li­ge Na­me – vom Wil­len zur Re­form der Uni­ver­si­tät be­stimmt: Mehr Pra­xis­be­zug des Stu­di­ums durch Aus- und Wei­ter­bil­dung, Kom­pen­sa­ti­on von Bil­dungs­de­fi­zi­ten, Öff­nung der Hoch­schu­le für Be­ruf­s­tä­ti­ge und wei­te­re Zie­le. Drei Haupt­auf­ga­ben der Uni­ver­si­tät: For­schung – Aus­bil­dung – Wei­ter­bil­dung. 

Nach zehn Jah­ren tra­ten an der wach­sen­den Re­for­m­u­ni­ver­si­tät re­stau­ra­ti­ve Ten­den­zen in den Vor­der­grund: So galt es im zwei­ten Jahr­zehnt nun die struk­tu­rel­le Ver­an­ke­rung des „KS“  in der Uni­ver­si­tät zu er­rei­chen, die Über­füh­rung des „Mo­dell­ver­su­ches“ des Bun­des in die All­tags­pra­xis der Uni­ver­si­tät und ei­nen sta­bi­len Zen­tra­len Be­reich zu in­stal­lie­ren, der die Auf­ga­be dau­er­haft si­chern soll­te. 

Im drit­ten Jahr­zehnt ent­wi­ckel­ten sich vie­le ex­ter­ne Ko­ope­ra­tio­nen:  Pro­gram­me bei AU­DI in In­gol­stadt, mit BMW in Mün­chen und mit an­de­ren Wirt­schafts­un­ter­neh­men u.a. in Ulm; Se­mi­na­re an aus­län­di­schen Uni­ver­si­tä­ten zu Pro­b­le­men des Gast­lan­des (z.B. Man­ches­ter, To­kyo, Ve­ne­dig, Wi­en, Leip­zig (DDR), Free­town, Stock­holm und Mos­kau) und tru­gen dann auch zur Fi­nan­zie­rung des ZWW bei, das we­gen ei­ner neu­en Ge­büh­r­en­ord­nung sich nun sel­ber tra­gen muss­te. 

Nach den Kon­so­li­die­rungs­jah­ren be­stimm­ten vor­nehm­lich pro­fes­sio­nell ent­wi­ckel­te Zer­ti­fi­zie­run­gen und Gra­du­ie­run­gen die Ar­beit des ZWW, wo­bei der MBA Un­ter­neh­mens­füh­rung - als ers­ter MBA ei­ner deut­schen Uni­ver­si­tät der auch als ex­zel­len­tes Pro­gramm mit dem „Pre­mi­um-Sie­gel der FI­BAA“ aus­ge­zeich­net wur­de – ei­ne Rei­he von un­ter­schied­lich po­in­tier­ten MBA-Stu­di­en­gän­gen und wei­te­ren Zer­ti­fi­kats- Qua­li­fi­zie­run­gen an­führ­te. 

Für das 5. Jahr­zehnt ste­hen dem ZWW al­le Tü­ren of­fen, wie bis­her ef­fek­tiv, in­no­va­tiv und krea­tiv das Uni­ver­si­tät­s­en­ga­ge­ment in der Wis­sen­schaft­li­chen Wei­ter­bil­dung zu ent­wi­ckeln und er­folg­reich zu rea­li­sie­ren. Das ist mein Wunsch für die­se wich­ti­ge und zu­kunfts­fähi­ge In­sti­tu­ti­on der Uni­ver­si­tät.

Augs­burg. Dr. Mi­cha­el Kochs