Marken- und Profilbildungsphase

Mit der er­neu­ten Über­ga­be der Lei­tungs­auf­ga­be an Prof. Dr. Pe­ter Schett­gen im Sep­tem­ber 2007 wur­de die Dach­mar­ke ZWW suk­zes­si­ve durch De­fini­ti­on ei­nes neu­en Leit­bilds, durch Schaf­fung ei­nes ein­heit­li­chen Cor­po­ra­te De­signs und ei­ner kla­ren Fo­kus­sie­rung auf die Auf­ga­ben der be­ruf­li­chen und be­trieb­li­chen Ent­wick­lung von Fach- und Füh­rungs­kräf­ten ge­schärft.

Um sich für den zu­neh­mend här­ter wer­den­den Wett­be­werb auf dem Wei­ter­bil­dungs­markt zu wapp­nen, wur­den wei­ter­bil­dungs­fer­ne und/oder sich wirt­schaft­lich nicht selbst tra­gen­de Pro­jek­te wie Alum­ni-Ser­vice, Ca­re­er Ser­vice, Mer­chan­di­sing, Fun­drai­sing und Kunst­som­mer eben­so wie die Tech­no­lo­gie-Trans­fer­s­tel­le aus dem ZWW aus­ge­g­lie­dert. Da­durch soll­te es mög­lich wer­den, das Kern­ge­schäft der Wei­ter­bil­dung und des Wis­sens­trans­fers stär­ker zu pro­fi­lie­ren und die da­mit ver­bun­de­nen Pro­zes­se zu opti­mie­ren. Die Ge­schäfts­be­rei­che am ZWW soll­ten ih­ren Bei­trag zur Stär­kung der Dach­mar­ke leis­ten und er­hiel­ten in die­sem Zu­sam­men­hang neue Be­zeich­nun­gen: aus dem frühe­ren kon­takt­stu­di­um ma­na­ge­ment (als ehe­ma­li­ger Be­zeich­nung der Wei­ter­bil­dung­s­ein­rich­tung und spä­te­rem Na­men für den Pro­dukt­be­reich "of­fe­ne Ma­na­ge­ment­kur­se") wur­de das Ma­na­ge­ment-Se­mi­nar-Pro­gramm des ZWW.

Dar­über hin­aus gibt es seit­dem die Ju­ris­ti­sche Wei­ter­bil­dung (JWB), Cor­po­ra­te Fi­nan­ce und Ra­ting (CFR) und den be­rufs­be­g­lei­ten­den wei­ter­bil­den­den Stu­di­en­gang "Un­ter­neh­mens­füh­rung" (MBA), der ge­mein­sam mit der Wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Fa­kul­tät durch­ge­führt wird. Ne­ben dem gan­zen of­fe­nen Kur­s­pro­gamm bie­tet der Be­reich In­hou­se Trai­ning und Con­sul­ting (ITC) maß­ge­schnei­der­te, fir­men­spe­zi­fi­sche Pro­b­lem­lö­sun­gen an, zu dem seit 2012 auch das Out­sour­cing von kom­p­let­ten Di­enst­leis­tungs­pa­ke­ten der Per­so­nal- und Or­ga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung von Fir­men an das ZWW ge­hört.

Sch­ließ­lich sorgt der sog. Zen­tra­le Be­reich für die er­for­der­li­chen, in­ter­nen Di­enst­leis­tun­gen am ZWW, wie z.B. Per­so­nal­we­sen, EDV, Con­trol­ling und Mar­ke­ting; zu­sätz­lich führt der Zen­tra­le Be­reich auch die Mit­ar­bei­ter­fort­bil­dung (MFB) für die Be­schäf­tig­ten der Uni­ver­si­tät Augs­burg durch. Im Ein­klang mit der Mar­ken­st­ra­te­gie wur­de auch der in der zwei­ten Ent­wick­lungs­pha­se ge­plan­te Neu­bau für das ZWW rea­li­siert. Auf die­se Wei­se ent­stand das neue, re­prä­sen­ta­ti­ve Ma­na­ge­ment Cen­ter des ZWW, das im Ok­tober 2009 un­ter dem Na­men SGL Car­bo­num in Be­trieb ge­nom­men wur­de, da sich die Fir­ma "SGL Car­bon" als Spon­sor am Bau­pro­jekt maß­geb­lich be­tei­lig­te.

Mit Über­win­dung der Fol­gen aus der Fi­nanz- und Wirt­schafts­kri­se be­fin­det sich das ZWW seit dem Jahr 2011 wie­der auf Wachs­tums­kurs: ak­tu­ell sind es am ZWW 65 Be­schäf­tig­te, die pro Jahr mit Un­ter­stüt­zung von 650 Do­zent(inn)en in 400 Ver­an­stal­tun­gen bei über 5000 Un­ter­richts­stun­den knapp 4500 Teil­neh­mer(in­nen) pro Jahr qua­li­fi­zie­ren. Da­mit ist das ZWW die größ­te Hoch­schu­l­ein­rich­tung für Wei­ter­bil­dung in Bay­ern, die al­lein et­wa 75% des Um­sat­zes al­ler baye­ri­schen Uni­ver­si­tä­ten er­wirt­schaf­tet (Baye­ri­scher ORH, 2006). St­ra­te­gi­sches Ziel ist es, den Aus­bau lang­fris­ti­ger Bil­dung­s­part­ner­schaf­ten mit re­gio­nal an­säs­si­gen Fir­men vor­an­zu­t­rei­ben und sich in den nächs­ten 10 Jah­ren sicht­bar als ei­ner der füh­r­en­den An­bie­ter von be­ruf­li­cher/be­trieb­li­cher Wei­ter­bil­dung in Baye­risch-Schwa­ben zu po­si­tio­nie­ren.