Erweiterungs- und Konsolidierungsphase

Mit dem Ge­büh­re­n­er­lass von 1994 wur­de die Wei­ter­bil­dung an der Hoch­schu­le kos­tenpf­lich­tig, so dass über die Ein­nah­me von Teil­neh­me­rent­gel­ten und Stu­di­en­ge­büh­ren die Vor­aus­set­zung für In­ves­ti­ti­ons­ent­schei­dun­gen und un­ter­neh­me­ri­sches Han­deln un­ter den Rah­men­be­din­gun­gen des Öf­f­ent­li­chen Di­ens­tes ge­schaf­fen wur­de. Die Ein­füh­rung von Wei­ter­bil­dungs­ge­büh­ren lös­te zu­nächst ei­nen star­ken Rück­gang der Nach­fra­ge bei den bis da­hin kos­ten­lo­sen Wo­che­n­end­kur­sen des kon­takt­stu­di­um ma­na­ge­ment aus. Dar­auf­hin er­eig­ne­te sich inn­er­halb des kon­takt­stu­di­um ma­na­ge­ment ein Wan­del von ei­ner An­ge­bots- zu ei­ner Mark­t­o­ri­en­tie­rung: Die Viel­falt der im bis­he­ri­gen Wei­ter­bil­dung­s­pro­gramm be­han­del­ten The­men wur­de auf das be­schränkt, was am Markt Nach­fra­ge fand, und es wur­den klar ak­zen­tu­ier­te The­men­schwer­punk­te ge­bil­det.

1996 wur­de die im Zu­ge der High-Tech-Of­fen­si­ve ge­schaf­fe­ne Tech­no­lo­gie-Trans­fer­s­tel­le zu­sam­men mit dem kon­takt­stu­di­um ma­na­ge­ment un­ter dem Dach des "Zen­trums für Wei­ter­bil­dung und Wis­sens­trans­fer" (ZWW) als ei­ner zen­tra­len Ein­rich­tung der Uni­ver­si­tät Augs­burg zu­sam­men­ge­führt. Die stär­ke­re Aus­rich­tung am Markt führ­te zu neu­en, at­trak­ti­ven Pro­dukt­ent­wick­lun­gen, wie z.B. 1999 zum ers­ten be­rufs­be­g­lei­ten­den MBA-Stu­di­en­gang "Un­ter­neh­mens­füh­rung" an ei­ner baye­ri­schen Uni­ver­si­tät oder im Jahr 2000 zum "Ra­ting-Ana­lyst (Univ.)" als ers­tem und im­mer noch ein­zi­gem Zer­ti­fi­kats­kurs die­ser Art an ei­ner deut­schen Uni­ver­s­ti­tät. Mit der zu­sätz­li­chen Auf­ga­be des Wis­sens- und Tech­no­lo­gie­trans­fers wur­den die Wei­chen für die Ent­wick­lung und Um­set­zung von maß­ge­schnei­der­ten Lö­sun­gen der Per­so­nal- und Or­ga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung im Fir­men­auf­trag ge­s­tellt, die seit­dem in der Form ei­nes "Be­triebs ge­werb­li­cher Art" ab­ge­wi­ckelt wer­den.

In die zwei­te Pha­se des Über­gangs vom kon­takt­stu­di­um ma­na­ge­ment zum Zen­trum für Wei­ter­bil­dung und Wis­sens­trans­fer (ZWW) fällt auch die Über­nah­me der Lei­tungs­funk­ti­on durch Prof. Dr. Bernd Wag­ner im Jahr 2000. Wäh­rend sei­ner Zeit als Ge­schäfts­füh­rer wer­den die vom ZWW er­wirt­schaf­te­ten Ein­nah­men in den wei­te­ren Pro­gram­m­aus­bau (so­wohl im of­fe­nen Kur­s­pro­gramm als auch in Fir­men­pro­gram­men), in wei­te­re Per­so­nal­ka­pa­zi­tä­ten und die Pla­nung ei­nes Neu­baus in­ves­tiert. Mit die­sem Wachs­tum ging ei­ne ers­te in­ter­ne Struk­tu­rie­rung des ZWW in ver­schie­de­ne Ge­schäfts­be­rei­che ein­her, die als Pro­fit Cen­ter agie­ren. Im Jahr 2004 wur­de das ZWW vom Stif­ter­ver­band für die Deut­sche Wis­sen­schaft als bes­te uni­ver­si­tä­re Wei­ter­bil­dung aus­ge­zeich­net.