Management: Fehler, die Manager besser vermeiden

Ein Unternehmen kann nicht langfristig und nachhaltig am Markt bestehen, wenn im Management zu viele Fehler gemacht werden. Auch die Unzufriedenheit unter den Mitarbeitern wächst, wenn es im Management nicht rund läuft.

Doch zufriedene Mitarbeiter bleiben dem Unternehmen häufiger treu und gestalten Erfolg und unternehmerisches Wachstum individuell mit. Folgende fünf Fehler sollten im Management daher besser vermieden werden:

  • Überforderung

Gute Leistungen verlangt wohl jede Führungskraft von den eigenen Mitarbeitern. Wenn die geforderten Aufgaben jedoch nicht realisierbar sind, weil das Zeitmanagement unrealistisch ist, dann kann es schnell zu Überlastungen kommen. Als Führungskraft ist es wichtig, den zeitlichen Aufwand der Aufgabe zu kennen, diese am besten vielleicht sogar selbst schon einmal erledigt zu haben oder ansonsten der Erfahrung der Mitarbeiter zu vertrauen.

  • Mikromanagement

Auch hier spielt das Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter eine große Rolle. Selbstverständlich muss ein guter Manager sämtliche Unternehmensbereiche im Blick haben, ein permanentes Kontrollieren sämtlicher Prozesse ist jedoch kontraproduktiv. Die Verantwortung aus der Hand geben zu können ist essentiell, um funktionierende Organisationsstrukturen schaffen zu können.

  • Delegieren

Hiermit ist nicht das wohldosierte Delegieren von Aufgaben gemeint, sondern das daraus resultierende passive Führen. Ein Manager, der sich zu sehr aus den Bereichen und Belangen des Unternehmens zurückzieht, verpasst wichtige Entwicklungen und möglicherweise den Überblick.

  • Geringe Wertschätzung

Fehlender Respekt gegenüber den eigenen Mitarbeitern hat nicht nur ein schlechtes Arbeitsklima zur Folge, sondern kann sich auch monetär auswirken. Manager, die es nicht schaffen, Mitarbeiter durch individuelle Wertschätzung an das Unternehmen zu binden, verlieren letztendlich wichtige Ressourcen, die die Unternehmensexistenz bedrohen können.

  • Unfehlbarkeit

Fehler passieren - und manchmal erfordern sie einen Strategiewechsel. Fehlende Transparenz und Kommunikation gegenüber den Mitarbeitern wäre an dieser Stelle jedoch die falsche Herangehensweise. Gerade die Fähigkeit, eigene Fehler eingestehen zu können, lässt Authentizität entstehen. Und daraus entsteht wirkliches Vertrauen seitens der Mitarbeiter.

Im Management tätig zu sein ist herausfordernd – dabei erfolgreich zu sein, ist sicherlich noch herausfordernder. Nicht immer lassen sich sämtliche Fehler vermeiden, aber die gute Nachricht ist: Fehler können manchmal auch sehr gute Lehrmeister sein. (Quelle: bit.ly/3lBmdpE und bit.ly/37pPw6b)

Sie wollen zukünftig gerne Management-Fehler vermeiden? Und Sie wollen nicht gleich ein ganzes MBA-Studium absolvieren, aber dennoch Kenntnisse in den Kernbereichen im Business Management erwerben? Erfahren Sie mehr über den neuen Zertifikatskurs „Management Essentials“ (Univ.) (Start: 08. Oktober 2021) am Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg. (kk)

Zurück