7 Change Management Methoden um unternehmerische Ziele zu erreichen

Unter Change Management versteht man den Prozess zur Umsetzung von Veränderungen in Unternehmen. Solche Veränderungen können Verbesserungen der Performance sein, die Neugestaltung von Prozessen oder das Angehen zentraler Probleme.Veränderungsprozesse beinhalten immer eine Planung sowie bestimmte Projekte und Initiativen.

Ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste Aspekt bei der Einführung von Veränderungsprozessen sind die Mitarbeitenden. Nicht alle betroffenen Mitarbeiter:innen stehen Veränderungen am Arbeitsplatz offen gegenüber. Diese Wahrheit gilt es zu akzeptieren. Entscheidend ist ein offener Umgang mit Bedenken und dass Mitarbeitende ihre Bedenken offen kommunizieren können.

Change Management Methoden: Eine Übersicht

Modelle haben die Eigenschaft, die komplexe Realität vereinfacht darzustellen. Sie bilden nicht alle Attribute des betrachteten Gegenstandes ab, sondern konzentrieren sich auf ausgewählte Aspekte.

Die folgenden Modelle unterscheiden sich in ihren Vorgehensweisen, genutzten Werkzeugen, Perspektiven und weiteren Punkten.

Dafür teilen alle vorgestellten Change Management Methoden die Eigenschaft, Handlungen und Zielen einen Rahmen zu geben.

Die 7 wichtigsten Change Management Methoden:

  • Kotters 8-Stufen-Modell: Lange Vorbereitung vor der eigentlichen Veränderung, Klima für Veränderungen schaffen.
  • Krügers 5-Phasen Modell: Regelmäßiges Gegenüberstellen von Ausgangs- und Zielzustand
  • Lewins 3-Phasen-Modell: Antreibende und widerstrebende Kräfte begünstigen und erschweren Veränderungen.
  • Management by Objectives: Zielvereinbarung zwischen Arbeits & Führungskraft+ Gestaltungsfreiraum bei der Zielerreichung
  • Management by Delegation: Arbeitskraft übernimmt die Verantwortung für eine Aufgabe + Gestaltungsfreiraum bei der Ausführung
  • Management by Exception: Angestellte arbeiten eigenständig. Nur in Ausnahmefällen greift die Führungskraft ein.
  • Objektives and Key Results: Intrinsische Motivation durch Transparenz & klare, ambitionen, eigen gesetzte Ziele

Warum ist die Wahl der richtigen Change Management Methode so wichtig?

Veränderungen in Unternehmen durchzusetzen ist für die Beteiligten oft eine große Herausforderung. Bis zu 70 Prozent geplanter Veränderungen scheitern oder verlaufen im Sande. Change Management Modelle erhöhen die Wahrscheinlichkeit, Veränderungen erfolgreich umzusetzen, indem sie Leitfäden zur Gestaltung des Change-Prozesses anbieten.

Alle vorgestellten Methoden beziehen außerdem die Belegschaft mit ein. Dies ist ein zentraler Aspekt bei der erfolgreichen Begleitung und Durchführung jeglicher Veränderungen. Schließlich sind es die Mitarbeiter:innen – als auch die Führungskräfte –, die ihre Art zu arbeiten ändern sollen. Wenn sie damit nicht einverstanden sind, kann dies zu Problemen führen.

Deshalb lautet ein wichtiger Grundsatz bei Veränderungsprozessen:

Es ist wichtig, alle mit einzubeziehen und nicht über ihren Kopf hinweg zu entscheiden.

Zudem ist es wichtig, das Vorhaben der Veränderung nicht als ein Change-Projekt mit klaren Methoden und Tools zu betrachten (mit Anfang und Ende), das zu einem bestimmten Zeitpunkt abgeschlossen ist. Sondern vielmehr als eine Transformation, bei der neben bewährten Methoden Kreativität, Experimentierfreude und Agilität gefragt ist und die in Wirklichkeit nie abgeschlossen ist.

Ein professionelles und von Beginn an konsequent umgesetztes Change Management kann einen signifikanten Unterschied innerhalb der Projekte herbeiführen. Der Zertifikatkurs „Change Manager (Univ.)" des ZWW der Universität Augsburg befähigt Sie mit wirksamen Techniken, Tools und Guidelines und macht Ihre Kompetenz sichtbar. Das Seminar bildet Sie als kompetenten Change Manager aus, so dass Sie sofort handlungsfähig sind.

Weitere Informationen zum Seminar „Change Management“ finden Sie auf unserer Webseite.

Zurück