X

Workshop: F&E- und Lizenzverträge (J9440)

Dozent: Dr. Michael Groß

Zeit: 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

Inhalt des Seminares

Die Zahl der Unternehmen, die nicht nur in Deutschland und Europa, sondern weltweit ihre neuen technischen Produkte und Verfahren anbieten, steigt konstant. Technische Neuerungen werden daher immer häufiger durch gewerbliche Schutzrechte (z.B. durch Patente, Gebrauchsmuster und Marken) geschützt, um die eigene Wettbewerbsstellung zu sichern und um parallel durch die Lizenzierung der Rechte zusätzliche Einnahmen zu erzielen. F&E- und Lizenzverträge gehören damit heute für Rechts- und Patentanwälte, Mitarbeiter in Firmenabteilungen (z.B. F&E, Lizenzen, Patente, Einkauf, Vertrieb) und Mitarbeiter in Technologietransferabteilungen von Forschungseinrichtungen zur täglichen Praxis. Im 2-tägigen Workshop „F&E- und Lizenzverträge“ am Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg werden Ihnen die wesentlichen Grundlagen der verschiedenen Vertragstypen vermittelt. Sie lernen darüber hinaus in Kleingruppen und unter professioneller Anleitung des erfahrenen Rechtsanwalts Dr. Michael Groß die rechtssichere Gestaltung und das Verhandeln von wichtigen Klauseln in F&E- sowie - Lizenzverträgen. Neben technischer Hilfestellung, Haftung und Qualitätskontrolle erhalten Sie in diesem Seminar unter anderem alle wichtigen Grundlagen zur Durchsetzung der Rechte und dem Konfliktmanagement. Besonderes Augenmerk wird in F&E- und Lizenzverträge auf die juristisch korrekte und strategisch sinnvolle Vertragsgestaltung gelegt. Der Dozent leitet Sie an, das erlernte Wissen direkt an Beispielen anzuwenden und baut damit einprägsame Brücken zwischen Theorie und Praxis.

Die Teilnehmer erhalten eine FAO-Bescheinigung für gewerblichen Rechtsschutz über 15 Stunden.


1. F&E-Verträge (Auftragsforschung/Kooperation)

  • Leistungsrahmen
  • Field of Use
  • Mitwirkungspflichten
  • Vergütung/Zahlung
  • Bearbeitungszeit
  • Mängelhaftung/Haftung
  • Rechte am Ergebnis
  • Geheimhaltung
  • Verbesserungen/Weiterentwicklungen
  • Qualitätskontrolle/Abnahme
  • Vertragsdauer/Kündigung
  • Nebenabreden/Vertragsänderungen/Form
  • Anwendbares Recht/Konfliktmanagement
  • Salvatorische Klausel
  • Unterschriften

2. Lizenzverträge

  • Präambel
  • Definitionen
  • Vertragsinhalt
  • Art der Lizenz
  • Örtliches Vertragsgebiet
  • Übertragbarkeit/Unterlizenzen
  • Technische Hilfestellung/Verbesserungen
  • Haftung
  • Vergütung/Abrechnung/Zahlung/Buchführung/Buchprüfung
  • Aufrechterhaltung/Verteidigung/Durchsetzung der Rechte
  • Vertagsdauer/Kündigung
  • Nebenabreden/Vertragsänderungen/Form
  • Anwendbares Recht/Konfliktmanagement
  • Salvatorische Klausel
  • Unterschriften


X

Drug Regulatory Affairs - Basic Course (Univ.) (J9550)

Dozent: Prof. Dr. Ulrich M. Gassner, Dr. Ina Gerstberger u.a.

Zeit: ganztägig

Inhalt des Seminares

Als Berufseinsteiger oder Fach- und Führungskraft in der Pharmabranche und verwandten Bereichen können Sie Ihr Fachwissen mit unserem berufsbegleitenden Zertifikatskurs „Drug Regulatory Affairs – Basic Course“ zum Arzneimittelrecht vertiefen und erweitern.


Arzneimittel sind die am intensivsten regulierten Gesundheitsprodukte. Das Arzneimittelrecht ist daher ein hochkomplexes Rechtsgebiet mit zahlreichen Rechtsnormen auf verschiedenen Regelungsebenen. Unser berufsbegleitender Zertifikatskurs „Drug Regulatory Affairs – Basic Course“ behandelt in sieben Lehreinheiten neben dem Basiswissen über das Arzneimittelrecht auch Parameter, die über das rein Rechtliche hinausgehen. Orientiert am rechtlichen Produktzyklus werden die einzelnen Etappen von der Produktidee bis hin zur erfolgreichen Vermarktung von Arzneimitteln kompakt und praxisbezogen vermittelt. Aufgrund der Zusammenarbeit zwischen Pharmaunternehmen, Kliniken und Krankenkassen wird zudem der Notwendigkeit eines Health-Care-Compliance-Systems im Kurs Rechnung getragen.

Anmeldeschluss ist der 01. September 2021


Der Drug Regulatory Affairs - Basic Course setzt sich aus insgesamt sieben Lehreinheiten zusammen:

  • Lehreinheit I: Grundlagen des Arzneimittelrechts
    Entwicklungen und Grundstrukturen des deutschen und unionalen Arzneimittelrechts, Rechtsquellen des Arzneimittelrechts, Zweck und Aufbau des AMG, Zentrale Begriffe und Definitionen (u. a. Arzneimittelkategorie und -begriff), Produktabgrenzung (u. a. Medizinprodukte, Kosmetika), Gewerbliche Schutzrechte und Unterlagenschutz

  • Lehreinheit II: Zulassung
    EU-Zulassungsverfahren (u. a. Zuständigkeiten der EMA), Grundlagen des Zulassungsregimes (u. a. behördliche Zuständigkeiten, Sunset Clause), Versagung der Zulassung/Rechtsschutz (u. a. Mängel- und Versagungsbescheid), Änderungen von Arzneimitteln nach der Zulassung, Klinische Prüfung von Arzneimitteln

  • Lehreinheit III: Herstellung
    Arzneimittelimport, Herstellungserlaubnis, Steuerung der Arzneimittelversorgung in der GKV

  • Lehreinheit IV: Inverkehrbringen
    Inverkehrbringen, Produktinformationen (u. a. Labeling, Packungsbeigabe), Packungsgröße Vertriebswege (u. a. Apotheken- und Verschreibungspflicht), Arzneimittelpreisrecht, Besondere Handels- und Vertriebsformen (u. a. Großhandel, Reimport)

  • Lehreinheit V: Erstattungsfähigkeit und Vergaberecht
    Frühe Nutzenbewertung, Festbetragssystem, Vergaberecht, Kartellrecht

  • Lehreinheit VI: Werbung
    Grundlagen und aktuelle Rechtsprechung von HWG/UWG (u. a. Formale Anforderungen an Arzneimittelwerbung), HWG/UWG in der Praxis (u. a. Wettbewerbsrechtliche Ansprüche bei unlauterer Heilmittelwerbung)

  • Lehreinheit VII: Marktüberwachung, Compliance, Haftung
    Pharmakovigilanz, Healthcare Compliance, Zivil- und strafrechtliche Haftung (u. a. Delikt- und Produkthaftung)

  • jeweils ab 8.30 bis ca. 18.00


    Unsere Juristischen Seminare

    X

    Personalrisikomanagement (F9305)

    Dozent: 1 Seminartag

    Zeit: 13:30 – 17:00 Uhr

    Inhalt des Seminares

    Das betriebliche Risikomanagement hat als Funktion in den letzten Jahren deutlich an Beachtung gewonnen. Trotz der hohen Bedeutung des Faktors Personals in der Praxis erstaunt es, dass bei der zunehmenden Sensibilisierung für Risiken in den letzten Jahren die Personalrisiken bzw. das Personalrisikomanagement in der Literatur viel weniger stark beachtet wurden. Dies gilt, obwohl einige frühere Studien bereits aufgezeigt haben, welchen Stellenwert Personalrisiken bei Unternehmen einnehmen. Das Seminar führt zunächst in das Thema Personalrisikomanagement ein und beleuchtet dabei wichtige Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum betrieblichen Risikomanagement. Es werden die möglichen Instrumente und Verfahren zur Analyse und Bewertung der Personalrisiken behandelt und auch Ergebnisse zu den Personalrisiken aus Untersuchungen vorgestellt.

    Anmeldeschluss: 08.10.2021


    Das Seminar umfasst folgende Inhalte:


    • Spezielle Risiken des Personals und im Personalbereich
    • Identifikation und Analyse von Personalrisiken
    • Nutzung vorhandener personalwirtschaftlicher Instrumente
    • Risikobewusstsein und psychologische Aspekte des Umgangs mit Risiken
    • Möglichkeiten zur Gestaltung einer Risikomanagementkultur

    Die Vermittlung erfolgt durch:

    • Vorträge des Dozenten
    • Ausarbeitung in Gruppen
    • Diskussionen und
    • Fallbeispiele


    X

    Süddeutsches Forum für Insolvenz und Sanierung (J9360)

    Dozent: Dr. Stefan Sax u. a.

    Zeit: jeweils 09:00 - 17:30 Uhr

    Inhalt des Seminares

    Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

    das Süddeutsche Forum für Insolvenz und Sanierung konnte letztes Jahr aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen leider nicht stattfinden. Wir haben uns sehr auf die Veranstaltung und ein Wiedersehen mit Ihnen gefreut. Gerade in der aktuellen, unübersichtlichen Lage wäre ein gemeinsames Treffen und vor allem ein orientierender Gedankenaustausch so wünschenswert wie notwendig gewesen.

    Gleichwohl freuen wir uns, Ihnen die Terminplanung für das nächste Süddeutsche Forum für Insolvenz und Sanierung in Kloster Holzen bekannt geben zu können. Dieses findet am 04./05.11.2021 statt. Bitte notieren Sie sich diesen Termin und melden sich dann bitte hierfür erneut an; viele von Ihnen sind ja bereits seit Jahren treue Begleiter.

    Rechts finden Sie das aktuelle Programm für die nächste Veranstaltung. Wir freuen uns sehr, wieder eine Vielzahl hochkarätiger Referenten bei uns begrüßen zu dürfen!

    Bleiben Sie dem Süddeutschen Forum gewogen und geben Sie auf sich Acht!

    Carina Metscher und das Team des Süddeutschen Forums



    X

    IT-Sicherheit und Datenschutz (J9302)

    Dozent: Julian Modi

    Zeit: 13:30 – 18:00 Uhr

    Inhalt des Seminares

    Die Digitalisierung betriebsinterner und –externer Prozesse eröffnet Unternehmen und Organisationen zahlreiche neue Möglichkeiten, gleichzeitig werden diese aber auch vor neue komplexe Herausforderungen gestellt.

    Rechtsverstöße gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) führen unter anderem zu hohen Bußgeldern, Schadensersatzforderungen, Kündigung von Geschäftspartnern und Rufschäden. Führungskräfte müssen deshalb geeignete Maßnahmen implementieren, um die Sicherheit personenbezogener Daten zu gewährleisten und kommen nicht umhin, sich umfassend mit dem einschlägigen Rechtsrahmen der Datenschutzgrundverordnung und des IT-Sicherheitsgesetz zu befassen, um sich „IT-compliant“ zu verhalten und etwaige Haftungs- und Sanktionsrisiken zu vermeiden.

    Lernen Sie in unserem Intensiv-Seminar „IT-Sicherheit und Datenschutz“, wie Sie Ihr Unternehmen datenschutzrechtlich absichern und proaktiv zur Vermeidung von Risiken und Bedrohungslagen handeln. Zugleich kann hierdurch ein wesentlicher Beitrag zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen geleistet werden.

    Der Dozent vermittelt Ihnen über das notwendige Grundlagenwissen der einschlägigen Rechtsnormen hinaus vor allem einen Überblick über die Haftung aller Beteiligten sowie Besonderheiten in der IT-Compliance.


    Kursinhalte

    • Rechtsrahmen der IT-Sicherheit
    • Grundlagen der IT-Sicherheit nach dem Datenschutzrecht und dem IT-Sicherheitsgesetz
    • Haftungs- und Sanktionsrisiken
    • Anforderungen an die IT-Compliance
    • Haftung der Geschäftsleitung, der IT-Verantwortlichen und der Datenschutzbeauftragten
    • Darstellung einschlägiger IT-Straftaten
    • Richtiger Umgang mit Strafverfolgungsbehörden
    • Grundlagen und Anforderungen hinsichtlich Technischer und organisatorischer Maßnahmen etc.


    X

    Compliance-Seminar (F9341)

    Dozent: 1 Seminartag

    Zeit: 09:00 - 18:00 Uhr

    Inhalt des Seminares

    Holen Sie sich bei unserem Seminar Einblicke in die Compliance bei Unternehmen!

    Seit den großen Bilanzfälschungsskandalen in den USA ist das Thema Compliance in der Öffentlichkeit ständig präsent. In den letzten Jahren haben sich auch in Deutschland prominente Fälle von Rechtsverstößen durch Unternehmen gehäuft. Neben den klassischen Feldern der Korruption und der Kartellverstöße sind auch zahlreiche Verstöße etwa gegen das Datenschutzrecht publik geworden. Die aus der Aufdeckung solcher Verstöße resultierende Ablehnung des betroffenen Unternehmens durch Kunden und Geschäftspartner kann dabei schnell existenzgefährdend werden.

    Um diesem Risiko vorzubeugen, bedarf es im Unternehmen einer besonderen Berücksichtigung der Compliance. Denn sind deren Ausrichtung und Umsetzung richtig zugeschnitten, so ist ihr Nutzen immens, während die Kosten überschaubar bleiben.

    Das Compliance-Seminar bietet Ihnen Einblicke in die Thematik Compliance und zeigt Ihnen auf, wie Risiken in Unternehmen durch regelkonformes Verhalten im Geschäftsalltag minimiert werden können. Außerdem lernen Sie, welche Chancen eine Compliance-geprägte Unternehmensführung für Unternehmen eröffnet.

    Anmeldeschluss: 04.11.2021


    • Compliance – Begriff und Abgrenzung
    • Regulatorische Risiken im Unternehmen
    • Risikominimierung durch Criminal Compliance
    • Risikoanalyse
    • Vergangenheitsbezogene und zukunftsorientierte Compliance-Maßnahmen
    • Compliance für den Mittelstand
    • Verhalten im Durchsuchungsfall
    • Workshop: Compliance Organisation Vertrieb


    X

    Beschäftigtendatenschutz (J9301)

    Dozent: Dr. Viktor Stepien

    Zeit: 14:00 – 18:00 Uhr

    Inhalt des Seminares

    Die voranschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt stellt Unternehmen vor besondere datenschutzrechtliche Herausforderungen.
    Der rechtskonforme Umgang mit Mitarbeiterdaten muss seitens der Unternehmen konsequent eingehalten und gewährleistet werden. Die diesbezüglichen Anforderungen sind äußerst vielfältig und komplex. Denn gerade im Beschäftigtenkontext werden personenbezogene Daten von teils hoher Sensibilität verarbeitet. Zugleich spielt der Datenschutz im Falle von arbeitsrechtlichen Streitigkeiten eine zunehmend größere Rolle, was das Risikopotential steigert. Andererseits bieten sich für Datenverarbeitungen im Kontext von Arbeitsverhältnissen einzigartige Gestaltungsmöglichkeiten – etwa im Hinblick auf kollektivrechtliche Vereinbarungen.

    Zugleich sind es die Mitarbeiter eines Unternehmens, die im Rahmen ihrer jeweiligen Tätigkeiten mit personenbezogenen Daten arbeiten und hinsichtlich der Anforderungen des Datenschutzrechts geschult und hierauf verpflichtet sein müssen.

    Sie lernen in unserem Intensiv-Seminar die vielfältigen Fallstricke im Kontext des Beschäftigtendatenschutzes zu erkennen, um Schmerzensgeldansprüche, Bußgelder, Strafverfahren und unangenehme Öffentlichkeitswirkung zu vermeiden.


    Kursinhalte

    • Rechtliche Grundlagen des Arbeitnehmerdatenschutzes
    • Grundlagen der Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung im Arbeitsverhältnis
    • Auftragsverarbeitung im Personalbereich | Verarbeitung von Arbeitnehmerdaten im Konzern
    • Einwilligungen im Arbeitsverhältnis
    • Überwachung und Auswertung von Telefon-, E-Mail- und Internet-Nutzung sowie weitere ausgewählte Datenverarbeitungen im Zuge der Mitarbeiterkontrolle
    • Verwertungsverbote vor Gericht
    • Stellung, Rechte, Pflichten und Beteiligung des Betriebsrats
    • Verpflichtung der Mitarbeiter auf das Datengeheimnis


    X

    Medical Device Regulatory Affairs - Basic Course (Univ.) (J9450)

    Dozent: Prof. Dr. Ulrich M. Gassner, Dr. Christina Reufsteck u.a.

    Zeit:

    Inhalt des Seminares

    Der Lebenszyklus eines Medizinprodukts ist spätestens seit der Reform des EU-Medizinprodukterechts und der daraus resultierenden Medizinprodukteverordnung stark reglementiert. Für die Herstellung, die Prüfung, den Vertrieb und die Anwendung von Medizinprodukten müssen die jeweiligen Akteure zahlreiche gesetzliche und untergesetzliche Rechtsnormen beachten – die Verordnung über Medizinprodukte tritt in Kraft ab 26. Mai 2021; die Verordnung über In-Vitro-Diagnostika ab 26. Mai 2022.


    Der seit über 10 Jahren bewährte Zertifikatskurs „Medical Device Regulatory Affairs“ am ZWW der Universität Augsburg wird den aktuellen Entwicklungen gerecht, indem er entsprechend neu justiert wurde. Das Verhältnis zum Medizinproduktegesetz (MPG) wird Ihnen ebenso aufgezeigt wie alle praxisrelevanten Stufen des Produktzyklus. Damit verleiht Ihnen unser Kurs zum Medizinproduktezyklus das komplette Handwerkszeug für die unterschiedlichen Facetten des Medizintechniksektors. Unser berufsbegleitender Zertifikatskurs zielt vor allem darauf ab, Ihnen juristisches Fachwissen aus erster Hand zu vermitteln. Zusätzlich erhalten Sie die erforderlichen ökonomischen, technischen und biologisch-pharmazeutischen Kenntnisse und Sie lernen über die EU-rechtlichen Grenzen hinaus das US-amerikanische Medizinprodukterecht kennen.


    Um einen ersten oder auch vertiefenden Eindruck vom Bereich Medizinprodukterecht zu gewinnen, möchten wir Ihnen das jährlich stattfindende Augsburger Forum für Medizinprodukterecht empfehlen. Dieses findet unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Ulrich M. Gassner an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg statt, welcher zugleich Leiter der Forschungsstelle Medizinprodukterecht sowie fachlicher Leiter dieses Zertifikatskurses ist. Neben Vorträgen zu aktuellen und praxisrelevanten Themen besteht die Möglichkeit zum fachlichen Austausch.

    Anmeldeschluss ist am 23.2.2022


    Der Medical Device Regulatory Affairs - Basic Course setzt sich aus insgesamt fünf Lehreinheiten zusammen:

  • Lehreinheit I: Medizinprodukterecht Grundlagen
    Einführung in die Terminologie, Europäisches und deutsches Medizinprodukterecht, Normung und Regulierung, Begriff des Medizinproduktes – Abgrenzungsfragen, Kombinationsprodukte, Konsultationsverfahren, Eigenherstellung, Kennzeichnung von Medizinprodukten (inkl. CE-Kennzeichnung), Marketing, Wettbewerbsrecht (bes. HWG), Sozialrecht (insb. Erstattungsfähigkeit), Aufgaben der Benannten Stellen, Betrieb von Medizinprodukten

  • Lehreinheit II: Haftung und klinische Bewertung
    Behördliche Inanspruchnahme, Straf- und Bußgeldvorschriften, Produkthaftung, Klinische Bewertung

  • Lehreinheit III: Vigilanzsystem und elektrische Sicherheit
    Vigilanzsystem, Sicherheit medizinisch elektrischer Geräte IEC 60601-1

  • Lehreinheit IV: Technische Dokumentation und Sicherheit
    Technische Dokumentation, Biologische Sicherheit

  • Lehreinheit V: Sterilitätssicherung, (Risiko-)Management, US-amerikanisches Medizinprodukterecht
    US-amerikanisches Medizinprodukterecht, Managementsysteme für Hersteller, Risikoanalyse und Risikomanagement, Einführung in die Sterilitätssicherung

  • jeweils ab 8.30 bis spätestens 18.00 Uhr


    X

    RiskManager (Univ.) (F9401)

    Dozent: 11 Kurstage + 1 Prüfungstag

    Zeit:

    Inhalt des Seminares

    Bereits seit 2007 - Die universitäre Weiterbildung im Bereich "Betriebliches Risikomanagement"

    Wirkten sich Finanz- und Wirtschaftskrisen früher nur lokal in einzelnen Ländern aus, haben sie durch die Globalisierung der (Finanz-) Märkte in der heutigen Zeit weltweite Auswirkungen. Im Zuge der aktuellen finanzwirtschaftlichen Entwicklungen, die durch die Enstehung immer komplexerer Finanztitel (v.a. Derivate) geprägt ist, gewinnt das Risikomanagement in der wertorientierten Unternehmensführung zunehmend an Bedeutung.

    Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise hat gezeigt, dass verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung des bestehenden Risikomanagements ergriffen werden müssen, um Unsicherheiten begegnen zu können. Dies gilt nicht nur für große kapitalmarktorientierte, sondern auch für kleine und mittlere Unternehmen. Der Unternehmenserfolg ist wesentlich davon abhängig, wie Chancen und Risiken gegeneinander abgewogen werden. Risikoorientiertes Handeln stellt einen ganzheitlichen Ansatz im Unternehmen dar, der alle Bereiche eines Unternehmens umfasst und als wesentlicher Hebel zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit von Unternehmen dient.

    Der Zertifikatskurs RiskManager/-in (Univ.) vermittelt Ihnen Fachkenntnisse zum modernen Enterprise Risk Management. Im Kurs lernen Sie, wie Risiken in Unternehmen frühzeitig identifiziert, richtig bewertet und aggregiert werden, um schließlich geeignete Risikobewältigungsmaßnahmen entwickeln zu können. Neben den grundlegenden Fähigkeiten eines Risiko-Managers vermittelt der Kurs auch die nötigen statistischen Grundlagen und intensiviert die Thematik in Kernbereichen von Unternehmen (z.B. Financial Risk Management und Lieferantenrisikomanagement). Der Kurs zeigt zudem die Verknüpfung von Risikomanagement mit speziellen Anwendungsfeldern (z.B. Rating-Strategien, Compliance) auf. Fallstudien und Rechenbeispiele unterstreichen die praxisorientierte Wissensvermittlung und helfen Ihnen bei der praktischen Anwendung der neu erworbenen Kompetenzen.

    Anmeldeschluss: 01.09.2021


    Vor Kursbeginn:
    Damit Sie ohne Probleme in den Zertifikatskurs RiskManager/-in (Univ.) einsteigen können, erhalten Sie von uns vor Kursbeginn Einführungsliteratur zum Thema Risikomanagement, welche von unseren Dozenten verfasst wurde und Sie somit optimal auf den Kurs vorbereitet.

    Sie erhalten vor Kursbeginn folgendes Lehrskript zugeschickt:

    • "Grundlagen des Risikomanagements" von Prof. Dr. Thomas Berger & Prof. Dr. Werner Gleißner

    Lehreinheit 1: Rechtlicher Rahmen, Organisation und psychologische Aspekte

    • Grundlagen und rechtliche Aspekte
    • Standards und Normen im Risikomanagement
    • Psychologische Aspekte der Risikowahrnehmung und Risikoneigung
    • Organisation des Risikomanagements


    Lehreinheit 2: Risikoanalyse: Identifikation und Bewertung von Risiken

    • Strategisches Risikomanagement
    • Risikoidentifikation
    • Risikobewertung
    • Risikoaggregation


    Lehreinheit 3: Theoretische Grundlagen des Risikomanagements

    • Risiko, Zufall und Wahrscheinlichkeiten
    • Wahrscheinlichkeitsverteilungen
    • Schätzen von Parametern
    • Kovarianz und Korrelation
    • Risikoaggregation


    Lehreinheit 4: Messverfahren im Risikomanagement

    • Theoretische Grundlagen: Portfoliotheorie und Capital Asset Pricing Model (CAPM)
    • Traditionelle und risikoadjustierte Performancekennzahlen
    • Risikomanagement und „vollkommene Kapitalmärkte“
    • Kritik an der „modernen Kapitalmarkttheorie“
    • Behavioral Finance


    Lehreinheit 5: Financial Risk Management

    • FX-Risiken (Währungsrisiken)
    • Fixed-Income Risiken (Zinsrisiken)
    • Aktienrisiken
    • Kreditrisiken
    • Risikomanagement mit strukturierten Finanzprodukten


    Lehreinheit 6: Unternehmensrisiken

    • IT-/Cyber-Risiken
    • Ressourcenrisiken
    • Lieferantenrisikomanagement
    • Personalrisikomanagement


    Lehreinheit 7: Risikobewältigung und Versicherungen

    • Risikoidentifikation im Unternehmensmodell
    • Risikobewältigung als Teil des Risikomanagement-Prozesses
    • Alternativenauswahl mit den Total Cost of Risk
    • Versicherung als Beispiel für Risikobewältigung


    Lehreinheit 8: Corporate Governance beim Risikomanagement

    • Corporate Governance und Risikomanagement
    • Risikoorientierter Prüfungsansatz
    • Risikoberichterstattung und Hedging
    • Betriebswirtschaftliche Aspekte von Fraud und Compliance


    Lehreinheit 9: Spezielle Anwendungsfelder des Risikomanagements

    • Ratingprognosen & Ratingstrategien
    • Risikogerechte Finanzierung und Unternehmensbewertung


    Lehreinheit 10: Compliance

    • Regulatorische Risiken im Unternehmen
    • Risikominimierung durch Criminal Compliance
    • Risikoanalyse
    • Compliance Maßnahmen
    • Compliance für den Mittelstand
    • Verhalten im Durchsuchungsfall


    Lehreinheit 11: Risikoaggregation mit Simulationssoftware

    • Risikoaggregation mit Excel-Add-In @RISK von Palisade


    Praktische Umsetzung des Risk Managements: Fallstudie: „Die Augsburger Plastik GmbH“

    • Einführung in die Prüfungsfallstudie

    Detaillierte Informationen zu unserem Zertifikatskurs RiskManager/-in (Univ.) können Sie hier kostenlos als PDF oder per Post anfordern.


    X

    Compliance Officer (Univ.) (F9460)

    Dozent: 10 Kurstage + 1 Prüfungstag

    Zeit:

    Inhalt des Seminares

    Korruptionsskandale, Preisabsprachen und unzählige weitere Unregelmäßigkeiten in Unternehmen haben das Thema Compliance in den letzten Jahren wiederholt in den Fokus von Öffentlichkeit und Unternehmen gerückt und verdeutlicht, wie wichtig eine starke und effiziente Compliance-Organisation ist. Sind deren Ausrichtung und Umsetzung richtig gewählt, so sind die Kosten überschaubar, ihr Nutzen jedoch immens!

    Aufgrund eines komplexen Aufgabenprofils ist sowohl beim Aufbau einer Compliance-Organisation, als auch bei der Tätigkeit in diesem Bereich die Weiterbildung der Führungskräfte und Mitarbeiter das entscheidende Kriterium für eine erfolgreiche Compliance und deren Implementierung. Neben dem grundlegenden rechtlichen Wissen sind umfassende Führungskompetenzen ebenso verlangt wie die Fähigkeit, Geschäftsvorgänge mit einer praktischen Vernunft zu interpretieren und zu gestalten.

    Die Zertifizierung zum Compliance Officer (Univ.) am ZWW der Universität Augsburg ist die erste universitäre Weiterbildung in Deutschland, die gezielt auf die vielschichtigen Aufgaben des Compliance Officers vorbereitet. Der FIBAA-rezertifizierte Zertifikatskurs wird in Kooperation zwischen der juristischen und finanzwirtschaftlichen Weiterbildung des ZWW angeboten. So wird sichergestellt, dass sowohl die juristische, als auch die betriebswirtschaftliche Seite der Compliance im Kurs abgedeckt ist.

    Anmeldeschluss ist am 02.09.2021.


    Aufbauend auf den rechtlichen und ethischen Grundlagen wird den Teilnehmern vermittelt, wie die Compliance und ihre Orga­nisation für das Unternehmen einen wichtigen Faktor zur Siche­rung des zukünftigen Unternehmenserfolgs darstellt. Der Fokus liegt dabei immer wieder auf dem fachlichen und persönlichen Aufgabenprofil des Compliance Officers. Die Teilnehmer lernen, wie Compliance-Risiken identifiziert werden und wie unternehmensspezifisch auf sie reagiert werden muss. Dabei wird vom ersten Schritt bis zur langfristigen strategischen Ausrichtung der Compliance ein komplettes Spektrum an Präventions-, Aufdeckungs- und Reaktionsmaßnahmen vorgestellt (u. a. Einrichtung eines innerbetrieblichen Kontrollsystems (IKS) und Risikomanagementsystems (RMS), ISO 19600 mit Richtlinien für den Einsatz von Compliance Management Systemen (künftig ISO 37301), Prüfungsstandard IDW PS 980, ISO 37001 Anti-Korruptions-Richtlinie).


    Lehreinheit 1: Compliance Grundlagen

    • Rechtliche Grundlagen
    • Corporate Governance
    • Compliance und Risikomanagement
    • Implementierung
    • Drittparteien-Management

    Lehreinheit 2: Compliance Risiken und Arbeitsfelder I

    • Corruption & Fraud
    • Investigation Readiness
    • Exportkontrolle und Embargos
    • Arbeitsrechtliche Implementierung von Compliance
    • Vergaberechts-Compliance
    • Compliance und Justizielle Sicht

    Lehreinheit 3: Compliance Risiken und Arbeitsfelder II

    • Wettbewerbs-Compliance und Kartellrecht
    • Tax Compliance
    • Geldwäsche-Compliance
    • Einführung in die Fallstudie


    Lehreinheit 4: Compliance in der Unternehmensentwicklung

    • Ethische Verantwortung und Compliance
    • Organisationspsychologische Aspekte und Compliance

    Lehreinheit 5: Compliance und Informationssicherheit

    • IT-Compliance in den Bereichen Datenschutz und Informationssicherheit

    Lehreinheit 6: Praxisfragen der Compliance

    • Compliance im Konzern / der Unternehmenskrise
    • Screening von Geschäftspartnern
    • Collective Action
    • Compliance und M&A
    • Compliance-Integrität und Unternehmenskultur


    X

    Data Protection Officer (Univ.) (J9470)

    Dozent: Prof. Dr. Ulrich M. Gassner, Dr. Andreas Katzer, Barbara Thiel

    Zeit: 08:30 - 17:30 Uhr

    Inhalt des Seminares

    Spätestens mit der Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 wurde der Datenschutz ein fester Bestandteil des Unternehmensalltags. Allein die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten und die Festlegung seiner Aufgaben stellten viele Unternehmen vor bisher ungeahnte Probleme. Hinzu kommt die unabdingbare Präsenz eines Unternehmens im Internet. Welche Daten dürfen hier von den Kunden gespeichert werden und wie lange? Wann handelt es sich bei betroffenen Daten überhaupt um personenbezogenen Daten? Bin ich mit meinem Unternehmen überhaupt Adressat der DSGVO? Wie verwalte ich datenschutzkonform die Informationen meiner Mitarbeiter und wie agiere ich bei Anfragen von der Datenschutzbehörde? Wer haftet bei Schadensersatzansprüchen gegenüber der betroffenen Person?

    Dieser Zertifikatskurs gibt Ihnen auf diese und weitere Fragen rund um das Datenschutzrecht klare Antworten. Dabei wird Ihnen in einem ersten Teil des Zertifikatskurses eine Übersicht über alle geltenden Rechtsvorschriften gegeben. Der zweite Teil ist praktisch ausgerichtet und unterstützt Sie zum einen dabei, Ihr Unternehmen datenschutzrechtlich abzusichern und zum anderen Ihre Funktion als Datenschutzbeauftragte im Unternehmen rechtssicher auszufüllen.

    Der Anmeldeschluss ist am 06. Mai 2022.


    KursnameDatumPreisBuchen
    Personalrisikomanagement
    23.10.2021 295.00 €
    Süddeutsches Forum für Insolvenz und Sanierung
    04.11.2021- 05.11.2021 995.00 €
    IT-Sicherheit und Datenschutz
    12.11.2021 295.00 €
    Compliance-Seminar
    19.11.2021 695.00 €
    Beschäftigtendatenschutz
    03.12.2021 295.00 €
    Medical Device Regulatory Affairs - Basic Course (Univ.)
    10.03.2022- 02.04.2022 3500.00 €
    RiskManager (Univ.)
    10.03.2022- 24.06.2022 5950.00 €
    Compliance Officer (Univ.)
    11.03.2022- 25.06.2022 6450.00 €
    Data Protection Officer (Univ.)
    Lehreinheit 1: Datenschutzrecht – Grundlagen und Akteure
    Einführung/Gesamtdarstellung zum Datenschutzrecht, Dr. Andreas Katzer
    • Grundprinzipien des Datenschutzrechts
    • Überblick zu Datenschutzgrundverordnung und Bundesdatenschutzgesetz
    • Darstellung und Erläuterung der verschiedenen Regelungsbereiche
    Datenschutzrecht: internationale, europäische und nationale Regelungswerke, Dr. Andreas Katzer
    • Nationale Regelwerke
    • Europäische Regelwerke
    • Internationale Regelwerke
    Datenschutzgrundverordnung im Überblick, Dr. Andreas Katzer
    • Grundprinzipien des Datenschutzes
    • Rechtsgrundlage zur Datenverarbeitung
    • Datenverarbeitung und personenbezogene Daten
    • Verantwortung für die Datenverarbeitung
    • Informationspflichten und Datenschutzhinweise
    • Interne Regelungen zum Datenschutz
    • Beschäftigtendatenschutz
    • Verfahrensverzeichnis
    • Technische und organisatorische Maßnahmen des Datenschutzes
    • Datenschutzaufsicht
    • Rechte der betroffenen Person
    • Datenpannen
    • Marketing
    Die Datenschutzaufsichtsbehörde, Barbara Thiel
    • Stellung und Funktion einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 51 bis Art. 54 DS-GVO)
    • Aufgaben und Befugnisse einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 55 bis Art. 59 DS-GVO)
    • Kooperations- und Kohärenzverfahren einschließlich Stellung und Aufgaben des Europäischen Datenschutzausschusses (Art. 60 bis Art. 76 DS-GVO)
    • Exkurs: Aufsichtsbehörden des Bundes und der Länder, §§ 8 ff., 40 BDSG, und deren Zuständigkeiten, Vertretung im Europäischen Datenschutzausschuss, zentrale Anlaufstelle, Zusammenarbeit der Aufsichtsbehörden des Bundes und der Länder in EU-Angelegenheiten, §§ 17 ff. BDSG
    Der Datenschutzbeauftragte, Wolfgang Schmid
    • Datenschutzmanagement, Datenschutz-Organisation mit Koordinatoren und Verantwortlichen
    • Stellung des DSB und Konzern-DSB
    • Fachkunde und Interessenkollision
    • Beratungs- und Kontrollauftrag, Schulungskampagnen
    • Rechenschaftspflicht des Unternehmens und Berichte des DSB

    Lehreinheit 2: Datenschutz-Folgeabschätzung
    Datenschutz-Folgeabschätzung und Verhaltensregeln, Wolfgang Schmid
    • Risikobasierter Ansatz des DSGVO
    • Auswertung Standarddatenschutzmodell für Risikobewertung in Verfahrensmeldung
    • Aufbau Datenschutzfolgenabschätzung und technische-org. Maßnahmen zur Risikoreduzierung
    • Verhaltensregeln nationale und internationale Verbände und Behörden
    • Gestaltung interner Verhaltensregeln und Richtlinien zum Umgang mit personenbezogenen Daten

    Lehreinheit 3: Rechte der betroffenen Person
    Rechte der betroffenen Person, Prof. Dr. Michael Schmidl
    • Umgang mit den Anforderungen der DS-GVO und des BDSG
    • Zusammenspiel zwischen den genannten Regelwerken
    • Vorschläge aus der Praxis zum Umgang mit typischen Problemstellungen

    Lehreinheit 4: Verfassungsrechtliche Grundlagen, Haftung, Sanktionen, Beschäftigtendatenschutz und Rechtsbehelfe
    Ausgewählte Probleme des Datenschutzrechts nach BVerfG, Aqilah Sandhu
    • Datenschutzrechtliche Grundlagen und verfassungsrechtlicher Datenschutz
    • Vom Volkszählungsurteil 1983 bis zu den Vergessen-Beschlüssen 2019
    • Dogmatische Freiheiten des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung
    • Abgrenzung zu anderen Grundrechten sowie zum europäischen Grundrecht auf Schutz personenbezogener Daten (Art. 8 GRCh)
    Datenpannen, Straf- und Bußgeldtatbestände, Julian Modi
    • Schwachstellenanalysen und -behebung
    • Umfang von Datenpannen
    • Erkennen von Datenschutzverletzungen
    • Risikobeurteilungen
    • Melde- und Benachrichtigungspflichten
    • Dokumentationspflichten
    • Straf- und Ordnungswidrigkeitstatbestände
    Haftung, Datenschutzrechliche Verantwortlichkeit und Auftragsverarbeitung, Julian Modi
    • Aktuelle Rechtsverletzungen
    • Etwaige Ansprüche von Betroffenen
    • Individualklagen
    • Lauterkeitsrechtliche Durchsetzung von Datenschutzverstößen
    • Datenschutz-Verbandsklagen
    • Datenschutz-Musterfeststellungsklagen
    • Haftung der Verantwortlichen und Auftrags(daten)verarbeiter
    Beschäftigtendatenschutz, Dr. Viktor Stepien
    • Rechtliche Grundlagen des Arbeitnehmerdatenschutzes
    • Grundlagen der Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung im Arbeitsverhältnis
    • Auftragsverarbeitung im Personalbereich | Verarbeitung von Arbeitnehmerdaten im Konzern
    • Einwilligungen im Arbeitsverhältnis
    • Überwachung und Auswertung von Telefon-, E-Mail- und Internet-Nutzung sowie weitere ausgewählte Datenverarbeitungen im Zuge der Mitarbeiterkontrolle
    • Verwertungsverbote vor Gericht
    • Stellung, Rechte, Pflichten und Beteiligung des Betriebsrats
    • Verpflichtung der Mitarbeiter auf das Datengeheimnis
    Rechtsbehelfe im Datenschutzrecht, Aqilah Sandhu
    • Recht auf einen wirksamen gerichtlichen Rechtsbehelf (Art. 79 Abs. 1 DSGVO)
    • Klagemöglichkeiten vor den Zivil- und Verwaltungsgerichten in Deutschland
    • Möglichkeiten des einstweiligen Rechtsschutzes

    Lehreinheit 5: Zulässigkeit der Verarbeitung
    Internationale Datenübermittlung, Dr. Andreas Katzer
    • Aktuelle Rechtslage
    • Möglichkeit der rechtssicheren internationalen Datenübermittlung
    • Ausblick auf künftige Rechtsentwicklung
    Marketing und Datenschutz, Dr. Andreas Katzer
    • Grenzen des Marketing: Grundsätzliche Maßgaben des Datenschutzes
    • Website und Datenschutz
    • E-Mail und Datenschutz
    • Klassisches Marketing und Datenschutz
    • Wettbewerbsrecht und Datenschutz
    • Datenschutz als Chance für das Marketing
    Verarbeitungsverzeichnis, Dr. Andreas Katzer
    • Aufbau und Inhalt von Verarbeitungsverzeichnissen
    • Musterverarbeitungsverzeichnis
    Löschkonzepte, Dr. Andreas Katzer
    • Gesetzliche Grundlagen zur Aufbewahrung von Daten
    • Datenschutzrechtliche Anforderungen an Löschkonzepte
    • Technische Anforderungen an Löschkonzepte
    • Eckpunkte für ein Löschkonzept
    Datenschutz und IT-Sicherheit, Julian Modi
    • Rechtsrahmen der IT-Sicherheit
    • Grundlagen der IT-Sicherheit nach dem Datenschutzrecht und dem IT-Sicherheitsgesetz
    • Haftungs- und Sanktionsrisiken
    • Anforderungen an die IT-Compliance
    • Haftung der Geschäftsleitung, der IT-Verantwortlichen und der Datenschutzbeauftragten
    • Darstellung einschlägiger IT-Straftaten
    • Richtiger Umgang mit Strafverfolgungsbehörden
    • Grundlagen und Anforderungen hinsichtlich Technischer und organisatorischer Maßnahmen
    Die ersten 100 Tage als Datenschutzbeauftragter, Petra Nietzer
    • Praxiseinheit
    • Wie gelangen Sie an die notwendigen Informationen im Unternehmen?
    • Welches sind die wichtigsten ersten Aufgaben?
    • Wie bringen Sie sich als Datenschutzbeauftragter im Unternehmen ein?


    23.06.2022- 09.07.2022 3995.00 €
    Workshop: F&E- und Lizenzverträge
    24.06.2022- 25.06.2022 895.00 €
    Drug Regulatory Affairs - Basic Course (Univ.)
    15.09.2022- 01.10.2022 3500.00 €

    Ihr Warenkorb

    Noch keine Kurse gebucht.

    Ihre Kontaktpersonen

    RAin Carina Metscher
    Tel: +49 821 598-4730
    Kontakt aufnehmen


    Anfrage

    Sie wollen weitere Informationen per E-Mail oder zurückgerufen werden?

    → Anfrage senden