Grenzen im Kontext von Coachings

Nächstmöglicher Start: 17.01.2020
Dozent(en):

Nur als Block

Seminarziel

Coaching setzt die Autonomie aller Beteiligten voraus. Im Idealfall haben Coach und Coachee die Freiheit, einen wie auch immer gearteten Kontrakt auszuhandeln, ohne irgendwelche Ansprüche und Erwartungen durch externe Dritte beachten zu müssen. Vielfach ist diese äußere Freiheit eingeschränkt. Gleichzeitig wird der Coach von Zeit zu Zeit innerhalb einer Organisation mit verschiedenen Aufträgen konfrontiert und steht rasch zwischen allen Stühlen. Selbst der Coachee kann mit seinen Themen den Coach an seine eigenen Grenzen bringen und seine Neutralität gefährden.

Diese Situationen müssen im systemischen Arbeiten offengelegt und thematisiert werden. In diesem Seminar erweitern Sie Ihre Wahrnehmung für diese Constrains und verfeinern Ihre Sensibilität mit dem Ziel, die zentrale Prämisse, nämlich die der Neutralität und Allparteilichkeit, sicherzustellen.

Seminarinhalte

  • Grenzverläufe zwischen den Systemen
  • Grenzen in der Coach-Coachee-Beziehung
  • Zeitliche und inhaltliche Grenzen im Coaching
  • Umgang mit verschiedenen Aufträgen (Auftraggeber-Coachee-Hierarchie)
.