AGB

All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen des ZWW

1. All­ge­mei­nes

(1) Die AGB des ZWW wer­den Be­stand­teil al­ler Ver­trä­ge, die das ZWW auf Auf­trag­neh­mer­sei­te ab­sch­ließt. Sie gel­ten für al­le Ver­trä­ge über of­fe­ne Ver­an­stal­tun­gen und al­le sons­ti­gen Di­enst­leis­tun­gen im Be­reich der Wei­ter­bil­dung und des Wis­sens­trans­fers und der Per­so­nal- und Or­ga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung auch In­hou­se­se­mi­na­re, Be­ra­tungs- und Coa­chin­g­an­ge­bo­te, Fir­men­ko­ope­ra­tio­nen.

(2) Of­fe­ne Ver­an­stal­tun­gen sind:

  • Se­mi­na­re
  • Zer­ti­fi­kats­kur­se
  • Vor­trä­ge
  • Fo­ren
  • Kon­fe­ren­zen

(3) Mit Ver­trags­schluss, der bei of­fe­nen Ver­an­stal­tun­gen durch die schrift­li­che An­mel­de­be­stä­ti­gung des ZWW und bei Pro­jek­ten im Be­reich der Wei­ter­bil­dung und des Wis­sens­trans­fers im Fir­men­auf­trag durch ei­nen Honorar­ver­trag zu­stan­de kommt, gel­ten die AGB des ZWW als an­er­kannt und wer­den Ver­trags­be­stand­teil. Ent­ge­gen­ste­hen­den und ab­wei­chen­den Be­din­gun­gen wird hier­mit wi­der­spro­chen. Die­se wer­den nur Ver­trags­in­halt, wenn das ZWW im Ein­zel­fall aus­drück­lich schrift­lich zu­stimmt.

(4) Ver­trag­s­part­ner des Kun­den/der Kun­din ist der Frei­staat Bay­ern, ver­t­re­ten durch das ZWW als zen­tra­le Ein­rich­tung der Uni­ver­si­tät Augs­burg. Die für das ZWW tä­ti­gen Do­zen­ten/in­nen, Be­ra­ter/in­nen, Trai­ner/in­nen sind zur rechts­ge­schäft­li­chen Ver­t­re­tung des ZWW we­der be­voll­mäch­tigt noch be­fugt.

2. An­mel­dun­gen und Ver­trags­ab­schluss

(1) Die An­mel­dung/der Auf­trag er­folgt in Schrift­form (un­ter Nut­zung des vom ZWW zur Ver­fü­gung ge­s­tell­ten An­mel­de­for­mu­lars oder per Brief, Te­le­fax oder per E-Mail) an ser­vice@zww.uni-augs­burg.de. Da­ne­ben steht Ih­nen auch un­ser On­li­ne-Bu­chungs­sys­tem zur Ver­fü­gung.  Die Dar­stel­lung der Ver­an­stal­tung auf der In­ter­net­sei­te oder im ge­druck­ten Pro­gramm­heft stellt kein recht­lich bin­den­des An­ge­bot dar. Bei ei­ner On­li­ne- An­mel­dung wird durch ein Ankli­cken des But­tons „Kos­tenpf­lich­tig An­mel­den“ ei­ne ver­bind­li­che An­mel­dung zur dar­ge­s­tell­ten Ver­an­stal­tung bzw. ei­ne Be­auf­tra­gung zu ei­ner Di­enst­leis­tung er­klärt. Die Be­stä­ti­gung des Zu­gangs der On­li­ne-An­mel­dung/ des On­li­ne-Auf­trags er­folgt durch ei­ne au­to­ma­ti­sier­te E-Mail un­mit­tel­bar nach dem Ab­sen­den der An­mel­dung/des Auf­trags und stellt noch kei­ne Ver­trag­s­an­nah­me dar. Erst nach Prü­fung der Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen für die Teil­nah­me an der Ver­an­stal­tung und un­ter Be­rück­sich­ti­gung der Ka­pa­zi­tät er­folgt ei­ne schrift­li­che An­mel­de­be­stä­ti­gung/Auf­trags­be­stä­ti­gung. Mit Zu­gang der An­mel­de­be­stä­ti­gung/der Auf­trags­be­stä­ti­gung bei Ih­nen kommt der Ver­trag zu­stan­de. Geht Ih­nen die An­mel­de­be­stä­ti­gung/die Auf­trags­be­stä­ti­gung nicht oder ver­zö­gert zu, so gilt der Ver­trag als ge­sch­los­sen, wenn das ZWW nicht bin­nen 14 Ta­gen nach Ih­rer An­mel­dung/Ih­res Auf­trags die Ab­leh­nung er­klärt. Im Fal­le der Über­bu­chung wer­den Sie un­ver­züg­lich in­for­miert. Ein Ver­trag kommt in die­sem Fall nicht zu­stan­de.

(2) An­mel­dun­gen wer­den, so­fern nicht ab­wei­chend an­ge­ge­ben, in der Rei­hen­fol­ge ih­res Ein­gangs be­ar­bei­tet.

(3) Ver­brau­chern steht bei Fern­ab­satz­ver­trä­gen (An­mel­dung über Fern­kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel wie E-Mail, WWW und Te­le­fon) ein ge­setz­li­ches Wi­der­rufs­recht zu. Ver­brau­cher im Sin­ne von § 13 BGB ist je­de na­tür­li­che Per­son, die ein Rechts­ge­schäft zu Zwe­cken ab­sch­ließt, die über­wie­gend we­der ih­rer ge­werb­li­chen noch ih­rer selb­stän­di­gen be­ruf­li­chen Tä­tig­keit zu­ge­rech­net wer­den kön­nen. In­so­weit wei­sen wir Sie aus­drück­lich auf das Ih­nen zu­ste­hen­de Wi­der­rufs­recht der §§355 ff BGB und die Wi­der­rufs­be­leh­rung un­ter Nr. 13 hin.


3. An­rech­nungs­mo­da­li­tä­ten
für Zer­ti­fi­kats­kur­se

Für die An­rech­nung von be­reits ab­sol­vier­ten Se­mi­na­ren/Kurs­mo­du­len gilt:

(1) So­weit ein­zel­ne Se­mi­na­re/Kurs­mo­du­le am ZWW Be­stand­teil ver­schie­de­ner Zer­ti­fi­kats­kur­se sind, be­steht grund­sätz­lich die Mög­lich­keit der An­rech­nung.

(2) Se­mi­na­re/Kurs­mo­du­le, an de­nen inn­er­halb des vor­an­ge­gan­ge­nen Jah­res er­folg­reich teil­ge­nom­men wur­de, kön­nen, so­weit sie die un­ter Ab­satz 1 ge­nann­ten Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len, bis zu ei­nem zeit­li­chen An­teil von 40% der zur Er­lan­gung des Ge­samt­zer­ti­fi­ka­tes nö­t­i­gen Kurs­zeit an­ge­rech­net wer­den.

(3) Se­mi­na­re/Kurs­mo­du­le, de­ren Teil­nah­me län­ger als ein Jahr zu­rück­liegt, kön­nen, so­weit sie die un­ter Ab­satz 1 ge­nann­ten Vor­aus­set­zun­gen er­fül­len, bis zu ei­nem zeit­li­chen An­teil von 20% der zur Er­lan­gung des Ge­samt­zer­ti­fi­ka­tes nö­t­i­gen Kurs­zeit an­ge­rech­net wer­den.

(4) Die Ent­schei­dung über ei­ne An­rech­nung trifft der Be­reichs­lei­ter, in des­sen Be­reich der Zer­ti­fi­kats­kurs an­ge­bo­ten wird.

4. Prü­fungs­ge­büh­ren und Leis­tung­s­um­fang bei Zer­ti­fi­kats­kur­sen

(1) Bei ei­ner Ge­samt­be­le­gung des Kur­ses oh­ne An­rech­nung sind die Prü­fungs­ge­büh­ren re­gel­mä­ß­ig im Ge­samt­preis des Zer­ti­fi­kats­kur­ses ent­hal­ten. Im Fal­le der An­rech­nung ein­zel­ner Se­mi­na­re/Kurs­mo­du­le sind die Prü­fungs­ge­büh­ren ge­son­dert zu en­trich­ten.

(2) In den Kos­ten für den Zer­ti­fi­kats­kurs sind fol­gen­de Kos­ten ent­hal­ten: Ar­beits­un­ter­la­gen, Pau­sen­ge­trän­ke und ggf. Aben­d­es­sen, falls dies in der Pro­gramm­be­sch­rei­bung ent­sp­re­chend an­ge­kün­digt wur­de. Zu­sätz­lich an­fal­len­de Kos­ten sind vom Teil­neh­mer/von der Teil­neh­me­rin selbst zu tra­gen. Da­zu ge­hö­ren ins­be­son­de­re Kos­ten für die An­rei­se, Un­ter­kunft und dar­über­hin­aus­ge­hen­de Verpf­le­gung.


5. Stor­nie­rung

a) All­ge­mei­ne Stor­nie­rungs­re­ge­lun­gen für Teil­neh­men­de

(1) Ei­ne Stor­nie­rung Ih­rer Teil­nah­me ist grund­sätz­lich nur un­ter Ein­hal­tung der Schrift­form mög­lich.

(2) Bei Stor­nie­rung ei­ner Ver­an­stal­tungs­teil­nah­me (dies gilt auch für Se­mi­na­re/Kurs­mo­du­le inn­er­halb ei­nes Zer­ti­fi­kats­kur­ses) ist ab­hän­gig vom Zeit­punkt der er­folg­ten Stor­nie­rung ein pau­scha­lier­ter Auf­wen­dungs­er­satz in fol­gen­der Höhe zu en­trich­ten:

  • Stor­nie­rung bis 8 Wo­chen vor Kurs­be­ginn:        10% des Kur­s­p­rei­ses
  • Stor­nie­rung bis 6 Wo­chen vor Kurs­be­ginn:        25 % des Kur­s­p­rei­ses
  • Stor­nie­rung bis 4 Wo­chen vor Kurs­be­ginn:        50 % des Kur­s­p­rei­ses
  • Stor­nie­rung bis 2 Wo­chen vor Kurs­be­ginn:        100% des Kur­s­p­rei­ses

Es gilt das Da­tum des Ein­gangs der Stor­nie­rung beim ZWW.

(3) Soll­ten Sie ei­ne/n Er­satz­teil­neh­mer/in be­nen­nen kön­nen, der/die die Ver­an­stal­tungs­vor­aus­set­zun­gen er­füllt, kann die­se/r statt­des­sen teil­neh­men und er­hält ei­ne ent­sp­re­chen­de Rech­nung.

(4) Für die wei­te­ren An­ge­bo­te des ZWW gel­ten die Stor­nie­rungs­re­ge­lun­gen nach Abs. 1 und Abs. 2 ent­sp­re­chend.

b) Ab­sa­ge durch das ZWW

Das ZWW be­hält sich ei­ne Ab­sa­ge auf­grund höhe­rer Ge­walt oder aus or­ga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den vor (z.B. bei Nich­t­er­rei­chen der Min­dest­teil­neh­mer­zahl oder bei krank­heits­be­ding­tem Aus­fall der Lehr­kraft). In die­sem Fall wird das ZWW ent­schei­den, ob es Ih­nen ei­nen Er­satz­ter­min an­bie­ten kann oder Ih­re be­reits be­zahl­ten Ge­büh­ren zu­rü­cker­stat­tet. So­weit ein Er­satz­ter­min an­ge­bo­ten und von Ih­nen nicht wahr­ge­nom­men wird, er­hal­ten Sie ei­ne an­tei­li­ge Rü­cker­stat­tung der Ge­büh­ren.
Die Nicht­teil­nah­me an ein­zel­nen Se­mi­na­ren/Kurs­mo­du­len ent­bin­det nicht von der Zah­lungspf­licht für die wei­te­ren Se­mi­na­re/Kurs­mo­du­le im Rah­men des Zer­ti­fi­kats­kur­ses; wei­ter­ge­hen­de An­sprüche kön­nen nicht gel­tend ge­macht wer­den.


6. Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten

(1) Der Rech­nungs­be­trag ist bis zu dem in der Rech­nung aus­ge­wie­se­nen Ter­min fäl­lig und muss un­ter An­ga­be des ge­nann­ten Ver­wen­dungs­zwecks und des Bu­chungs­kenn­zei­chens auf dem Kon­to der Staats­ober­kas­se spä­tes­tens zum be­zeich­ne­ten Ver­an­stal­tungs­be­ginn ein­ge­gan­gen sein. Die Teil­nah­me am Kurs setzt vor­aus, dass das fäl­li­ge Teil­nah­me­ent­gelt voll­stän­dig be­g­li­chen wur­de. Ei­ne Nicht­teil­nah­me an der ge­sam­ten Ver­an­stal­tung oder an ein­zel­nen Kurs­mo­du­len ent­bin­det den Teil­neh­mer /die Teil­neh­me­rin nicht von der Zah­lungspf­licht. Das­sel­be gilt für Kom­p­let­t­an­ge­bo­te, die aus meh­re­ren The­men­schwer­punk­ten be­ste­hen und für ggf. auch ei­ne der nach­fol­gen­den Ra­batt­re­ge­lung in An­spruch ge­nom­men wur­de.

(2) Ver­an­stal­tun­gen, die un­ter UStG §4, Abs. 22 fal­len, wer­den oh­ne Aus­wei­sung der Um­satz­steu­er in Rech­nung ge­s­tellt.

(3) Für Zer­ti­fi­kats­kur­se und Ein­zel­s­e­mi­na­re gel­ten fol­gen­de Ra­batt­re­ge­lun­gen:
a) Mit­ar­bei­ter/in­nen der Uni­ver­si­tät Augs­burg, der Hoch­schu­le Augs­burg und der Stadt­a­ka­de­mie Augs­burg so­wie ex­ter­ne Lehr­kräf­te des ZWW er­hal­ten auf den Preis für Zer­ti­fi­kats­kur­se und Ein­zel­s­e­mi­na­re 50 % Er­mä­ß­i­gung.

b) Ein Früh­bu­cher­ra­batt in Höhe von 5 % wird bei ei­ner An­mel­dung min­des­tens 8 Wo­chen vor Kurs­be­ginn auf die Zer­ti­fi­kats­kur­se und Ein­zel­s­e­mi­na­re ge­währt.

c) Ei­nen Alum­ni­ra­batt in Höhe von 10 % er­hält, wer ei­nen Ab­schluss der Uni­ver­si­tät Augs­burg und/oder ei­ne Teil­nah­me­be­schei­ni­gung/ ein Zer­ti­fi­kat des ZWW vor­wei­sen kann.
Wei­te­re 5 % Ra­batt, al­so ins­ge­s­amt 15 % Er­mä­ß­i­gung als Alum­ni­ra­batt für „or­ga­ni­sier­te Alum­ni“ er­hal­ten Teil­neh­mer/in­nen, so­fern sie ei­ne Mit­g­lied­schaft im MBAlum­ni zum Zeit­punkt der An­mel­dung nach­wei­sen.

d) Auf Mehr­fach­an­mel­dun­gen ei­ner Fir­ma von min­des­tens 4 Per­so­nen wer­den ab dem 2. Teil­neh­mer/ der 2. Teil­neh­me­rin bei ei­ner Kurs­be­le­gung von min­des­tens 10 Per­so­nen 20 % Ra­batt für je­de/n Teil­neh­mer/in ge­währt. Die­ser Fir­men­ra­batt ist mit den an­de­ren un­ter Punkt 6, Abs. 3, ge­nann­ten Ra­batt­for­men nicht kom­bi­nier­bar.

e) Die Ra­batt­re­ge­lun­gen von Buch­sta­ben b) und c) sind kom­bi­nier­bar. Bei Ra­batt­ge­wäh­rung ge­mäß Buchst. a) kann nur die­ser Ra­batt in An­spruch ge­nom­men wer­den. In ei­ner Kom­bi­na­ti­on mit Buchst. a) sind Mehr­fachra­bat­te aus­ge­sch­los­sen.


7. Än­de­rungs­vor­be­halt

Wir be­hal­ten uns vor, die Ver­an­stal­tungs­in­hal­te re­gel­mä­ß­ig zu ak­tua­li­sie­ren und fort­zu­ent­wi­ckeln. Die ZWW-Ho­me­pa­ge in­for­miert Sie ta­gak­tu­ell über die Ver­an­stal­tungs­in­hal­te/ an­ge­bo­te­nen Di­enst­leis­tun­gen. Es gilt der je­weils ak­tu­el­le Ka­ta­log/Pro­spekt/Fly­er, bei ei­li­gen oder not­wen­di­gen Än­de­run­gen die In­hal­te der Web­si­te. Pro­gramm­än­de­run­gen aus wich­ti­gem An­lass be­hält sich das ZWW vor. In be­grün­de­ten Fäl­len kann das ZWW die Ver­an­stal­tung von ei­ner an­de­ren als der an­ge­ge­be­nen Lehr­kraft durch­füh­ren las­sen. Der Teil­neh­mer/die Teil­neh­me­rin kann dar­aus kei­nen An­spruch auf Rück­tritt vom Ver­trag oder Min­de­rung der Ver­an­stal­tungs­ent­gel­te ab­lei­ten.


8. Ur­he­ber­recht 

Die Ver­an­stal­tungs­un­ter­la­gen, Lern­mit­tel und ver­wen­de­te Com­pu­ter­soft­wa­re sind grund­sätz­lich ur­he­ber­recht­lich ge­schützt. Die Teil­neh­mer/in­nen er­hal­ten die Lehr­ma­te­ria­li­en aus­sch­ließ­lich zu ih­rem per­sön­li­chen Ge­brauch. Zu­gangs­da­ten zu web-ba­sier­ten Platt­for­men dür­fen nur vom Teil­neh­mer/der Teil­neh­me­rin ge­nutzt und nicht an Drit­te wei­ter­ge­ge­ben wer­den. Zu­wi­der­hand­lun­gen kön­nen zu Scha­dens­er­satz­an­sprüchen füh­ren.


9. Aus­s­tiegs­klau­sel bei Teil­nah­me­hin­der­nis

Tritt aus un­vor­her­seh­ba­ren Grün­den, die vom Teil­neh­mer/ der Teil­neh­me­rin nicht zu ver­t­re­ten sind ein Teil­nah­me­hin­der­nis ein, so ent­schei­det die Be­reichs­lei­tung über die Mög­lich­keit ei­ner Um­bu­chung auf ei­ne an­de­re für die an­ge­st­reb­te be­ruf­li­che Qua­li­fi­ka­ti­on ge­eig­ne­te Ver­an­stal­tung. Ei­ne Bar­aus­zah­lung der Ver­an­stal­tungs­ge­bühr ist nicht mög­lich.

10. Scha­dens­er­satz­haf­tung

(1) Das ZWW haf­tet nicht für die In­hal­te der Ver­an­stal­tungs­vor­trä­ge, der Teil­neh­merskrip­ten und der sons­ti­gen Se­mi­nar­un­ter­la­gen oder et­wai­ger Aus­künf­te der Lehr­kräf­te. Haf­tungs­an­sprüche, wel­che sich auf Schä­den ma­te­ri­el­ler und ide­el­ler Art be­zie­hen, die mit der Nut­zung/Nicht­nut­zung der dar­ge­bo­te­nen In­for­ma­tio­nen im Zu­sam­men­hang ste­hen, sind grund­sätz­lich aus­ge­sch­los­sen. Es wird auch kei­ne Haf­tung für die per­sön­li­chen Ge­gen­stän­de der Teil­neh­mer/in­nen im Fal­le von Dieb­stahl, Ver­lust oder Be­schä­d­i­gung über­nom­men.

(2) Die Haf­tung we­gen schuld­haf­ter Ver­let­zung des Le­bens, des Kör­pers oder der Ge­sund­heit bleibt un­be­rührt.

(3) Sons­ti­ge Scha­dens­er­satz­an­sprüche der Teil­neh­mer sind aus­ge­nom­men von ver­trags­we­sent­li­chen Pf­lich­ten aus­ge­sch­los­sen, so­weit die­se nicht auf Vor­satz oder grober Fahr­läs­sig­keit be­ru­hen.

(4) Da­ne­ben bleibt die Haf­tung nach dem Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz be­ste­hen.


11.
Da­ten­schutz

Per­so­nen­be­zo­ge­ne Da­ten wer­den vom ZWW aus­sch­ließ­lich im Rah­men der Ver­an­stal­tungs- und Ver­trags­ab­wick­lung un­ter Be­ach­tung der da­ten­schutz­recht­li­chen Be­stim­mun­gen elek­tro­nisch ge­spei­chert und ver­ar­bei­tet.


12. Sons­ti­ges

(1) Rechts­wirk­sa­me Ne­ben­ab­re­den, die ei­ne Wei­ter­bil­dungs­ver­an­stal­tung be­tref­fen, kön­nen nur durch schrift­li­che Er­gän­zung im Rah­men der An­mel­de­be­stä­ti­gung ge­trof­fen wer­den.

(2) Es gilt aus­sch­ließ­lich das Recht der Bun­des­re­pu­b­lik Deut­sch­land

(3) Aus­sch­ließ­li­cher Ge­richts­stand ist Augs­burg.
Er­fül­lung­s­ort für al­le sich aus dem Ver­trags­schluss er­ge­ben­den Verpf­lich­tun­gen ist Augs­burg.

(4) Soll­ten ein­zel­ne Be­din­gun­gen un­wirk­sam sein oder wer­den oder die­se Be­din­gun­gen ei­ne Re­ge­lungs­lü­cke auf­wei­sen, so wer­den die Par­tei­en die un­wirk­sa­me Be­stim­mung oder un­voll­stän­di­ge Be­stim­mung durch ei­ne an­ge­mes­se­ne Re­ge­lung er­set­zen oder er­gän­zen, die dem ve­r­ein­bar­ten Zweck der ge­woll­ten Re­ge­lung und den üb­ri­gen Be­din­gun­gen ent­spricht. Die Gül­tig­keit der üb­ri­gen Be­stim­mun­gen bleibt da­von un­be­rührt.

 

13. Wi­der­rufs­be­leh­rung

Das Wi­der­rufs­recht gilt nur für Ver­brau­cher und be­steht nicht bei Ver­trä­gen, die von Un­ter­neh­men i.S. des § 14 BGB im Rah­men die­ser Tä­tig­keit mit dem ZWW ab­ge­sch­los­sen wer­den.
Sie kön­nen Ih­re Ver­trag­s­er­klär­ung inn­er­halb von 14 Ta­gen oh­ne An­ga­be von Grün­den in Text­form (z.B. Brief, Fax, E-Mail) wi­der­ru­fen.
Die Frist be­trägt 14 Ta­ge ab dem Tag des Ver­trags­schlus­ses. Zur Wah­rung der Wi­der­rufs­frist ge­nügt die recht­zei­ti­ge Ab­sen­dung des Wi­der­rufs. Der Wi­der­ruf ist zu rich­ten an:    

Zen­trum für Wei­ter­bil­dung und Wis­sens­trans­fer
Uni­ver­si­tät Augs­burg
Uni­ver­si­täts­stra­ße 16
86159 Augs­burg

Wenn Sie die­sen Ver­trag wi­der­ru­fen, ha­ben wir Ih­nen al­le Zah­lun­gen, die wir von Ih­nen er­hal­ten ha­ben, un­ver­züg­lich und spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Ta­gen ab dem Tag zu­rück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über Ih­ren Wi­der­ruf die­ses Ver­trags bei uns ein­ge­gan­gen ist.

Für die­se Rück­zah­lung ver­wen­den wir das­sel­be Zah­lungs­mit­tel, das Sie bei der ur­sprüng­li­chen Trans­ak­ti­on ein­ge­setzt ha­ben, es sei denn, mit Ih­nen wur­de aus­drück­lich et­was An­de­res ve­r­ein­bart; in kei­nem Fall wer­den Ih­nen we­gen die­ser Rück­zah­lung Ent­gel­te be­rech­net.

Ha­ben Sie ver­langt, dass die Di­enst­leis­tun­gen wäh­rend der Wi­der­rufs­frist be­gin­nen sol­len, so ha­ben Sie ei­nen an­ge­mes­se­nen Be­trag zu zah­len, der dem An­teil der bis zu dem Zeit­punkt, zu dem Sie uns von der Aus­übung des Wi­der­rufs­rechts hin­sicht­lich die­ses Ver­trags un­ter­rich­ten, be­reits er­brach­ten Di­enst­leis­tun­gen im Ver­g­leich zum Ge­samt­um­fang der im Ver­trag vor­ge­se­he­nen Di­enst­leis­tun­gen ent­spricht.

ZWW – Weil ich's wis­sen will

 

Stand: 16. März 2020