Wichtiger denn je: Agiles Prozessmanagement im digitalen Wandel

Die Corona-Krise erfordert eine neue Art des Arbeitens - das stellt die Arbeitswelt nicht nur vor die große Herausforderung, den Arbeitsalltag ausschließlich digital zu bestreiten, sondern zeigt auch die Schnittstellen auf, an denen Prozesse nicht optimal Hand in Hand gehen.

Mit einem gelebten Prozessmanagement können diese sehr schnell identifiziert und strukturierte Änderungen in den Abläufen vorgenommen werden. Für das Management ist es essentiell, über alle bereits erledigten, ablaufenden und noch bevorstehenden Prozesse Bescheid zu wissen, um anhand dessen eine effektive virtuelle Führung zu ermöglichen. So können dann auch neue Projekte wie das Aufbauen eines Onlineshops in kurzer Zeit strukturiert und effizient bewerkstelligt werden.

Zudem sind nicht nur in der aktuellen Situation, sondern auch in Zukunft diejenigen Unternehmen klar im Vorteil, die bereits vor der Krise Arbeitsschritte digitalisiert haben. Digitalisierte Prozesse bedeuten nicht nur eine Arbeitserleichterung, sondern verschaffen auch einen besseren Gesamtüberblick, da jeder Mitarbeiter auf alles Notwendige Zugriff hat.

Im Vorteil sind auch die Unternehmen, die sich schnell anpassen können. Agilität ist ein Grundstein um sich dem Markt anpassen zu können und vor allem auch in Krisensituationen schnell eine Alternativlösung umzusetzen.  So haben einige Firmen ihre Produktionsprozesse komplett umgestellt und produzieren nun Schutzmasken oder Teile für Beatmungsgeräte.

Ein gelebtes Prozessmanagement bietet die Chance, die Prozesse nicht nur zu verstehen, sondern sie zu beherrschen und immer wieder anzupassen und so zukunftsorientiert zu handeln. Jetzt, da jedes Unternehmen gezwungen ist, sich mit seinen Prozessen auseinanderzusetzen und diese komplett zu überdenken, ist der richtige Zeitpunkt, das Prozessmanagement nicht nur für die Anpassung an die Krise zu nutzen, sondern es nachhaltig in den Unternehmensstrukturen zu etablieren.

Im Zertifikatskurs „Prozessmanagement (Univ.)“ - Agiles Prozessmanagement im digitalen Wandel am Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg erlernen Sie Kommunikations- und Organisationsmethoden, mit denen Sie Prozesse im digitalen Wandel agil gestalten und eine kontinuierliche Prozessoptimierung in Ihrem Unternehmen einführen können.

Der nächste Kurs „Prozessmanagement (Univ.)“ - Agiles Prozessmanagement im digitalen Wandel startet am 09.10.2020 und ist in folgende vier Module untergliedert:

  • Prozessmanagement I - Angewandtes Prozessmanagement im digitalen Umfeld
    (Online-Veranstaltung)
  • Prozessmanagement II - Agiles Prozessmanagement
  • Prozessmanagement III - Change-Kommunikation und Konfliktbearbeitung im Prozessmanagement
  • Prozesscontrolling - Prozessbewertung mit Kennzahlen und deren Integration in die Unternehmensziele

Informieren Sie sich hier über alle weiteren Details zur Weiterbildung in Prozessmanagement am ZWW und optimieren Sie die Prozesse in Ihrem Unternehmen, um nachhaltig erfolgreich zu bleiben.