PATRIZIA Forum

Ein neuer Sponsor unterstützt die wissenschaftliche Weiterbildung am ZWW der Universität Augsburg:

Das Seminar- und Direktoratsgebäude heißt fortan PATRIZIA Forum. Gemeinsame Weiterbildungsprojekte beider Partner sind bereits angedacht.  

Namensgeber ist nun die PATRIZIA Immobilien AG, eines der führenden Immobilien-Investmenthäuser in Europa und seit Jahren bewährter Kooperationspartner und Kunde des ZWW. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Augsburg wird die wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Augsburg über die kommenden fünf Jahre hinweg finanziell unterstützen. Mit dem Namensrecht bekommt das Unternehmen die Möglichkeit, prominent auf dem Campus der Universität Augsburg präsent zu sein und sich im Umfeld des für seine bundesweite Vorreiterrolle auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Weiterbildung immer wieder ausgezeichneten ZWW zu präsentieren.  

Von enormem Wert: Wissenstransfer und Weiterbildung

Klaus Schmitt, Vorstand bei der PATRIZIA Immobilien AG, Personalleiter Peter Jaksch und ZWW-Direktor Prof. Dr. Peter Schettgen haben das PATRIZIA Forum offiziell eröffnet. „Wir“, betont Schmitt“, „sind heute in mehr als zehn europäischen Ländern vertreten. Aufgrund dieser Aufstellung wissen wir um den enormen Wert von Wissenstransfer und Weiterbildung. Beide Themen genießen bei der PATRIZIA Immobilien AG einen hohen Stellenwert. Wer heute erfolgreich sein will, muss ständig in seine Mitarbeiter investieren. Wir freuen uns, diese Einstellung mit dem PATRIZIA Forum künftig noch stärker nach außen hin dokumentieren zu können.“  

Partnerschaft mit Potenzial

Die PATRIZIA Immobilien AG und das ZWW kooperieren seit mehreren Jahren. ZWW-Direktor Schettgen begrüßt die demonstrative Bereitschaft des Unternehmens, die akademische Weiterbildung an der Universität Augsburg engagiert zu unterstützen. „Mit PATRIZIA haben wir einen Partner gewonnen, der wissenschaftlicher Weiterbildung einen hohen Stellenwert beimisst und konsequenterweise hier auch investiert.“  

Gemeinschaftsprojekte in Planung

Bei der Vertragsunterzeichnung verwiesen beide Seiten auf das große Potenzial dieser Partnerschaft mit Blick auf künftige Gemeinschaftsprojekte. Konkret angedacht sind beispielsweise Seminarangebote zum Thema Real-Estate-Management.